Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Stadtnachrichten

Hier finden Sie Informationen aus dem städtischen Mitteilungsblatt  "Schorndorf Aktuell"

Kinder helfen Kindern



Startschuss für den 8. BDS-Altstadtlauf ist am Sonntag, 30. April auf dem Schorndorfer Marktplatz. 

Beim 8. BDS-Altstadtlauf am Sonntag, 30. April in Schorndorf steht wie immer der soziale Zweck im Mittelpunkt. Damit möglichst viel Geld für das Projekt Kinderreich, einer Initiative des Kinderschutzbundes, „erlaufen“ wird, gehen Grundschüler der Schorndorfer Künkelinschule bei regionalen Unternehmen auf die Suche nach Unterstützern für den Sponsorenlauf.

 Normalerweise laufen Verhandlungen in der freien Wirtschaft immer gleich ab: knallhart und meist ziemlich zäh wird um jeden Euro gefeilscht. Karl Schnaithmann, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Schnaithmann Maschinenbau GmbH in Remshalden-Grunbach, weiß das nach über 30 Jahren im Business nur zu gut. Aber nachdem Sarah Ziebell, sieben Jahre, und ihr Bruder Paul, neun Jahre, in sein Besprechungszimmer traten, war die Atmosphäre sofort eine ganz andere. „Die zwei haben mich und meine Frau Roswitha total umgehauen“, sagt der 63-Jährige.

Mit einem Lächeln

Weil die Geschwister anders als von ihnen erwartet überhaupt nicht nervös waren, sondern direkt, offen und mit einem Lächeln auf den Lippen ihr Anliegen vortrugen: Sie suchen jemanden, der ihre gelaufenen Runden beim 8. BDS-Altstadtlauf am 30. April in Schorndorf sponsert. Das Prinzip ist einfach: Vereine, Clubs und Schulklassen laufen dort beim Sponsorenlauf am Nachmittag einen Rundkurs durch die Schorndorfer Altstadt. Jeder Teilnehmer der Gruppe läuft so viele Runden, wie es Lust und Puste hergeben. Der Clou: Pro gelaufener Runde eines jeden Läufers stiftet ein Sponsor der Gruppe einen bestimmten Betrag - natürlich für den guten Zweck. Auf Schnaithmanns Frage, worin denn dieser gute Zweck bestünde, antwortet Sarah mit einem ganz konkreten Beispiel: „Weil wir Patrick so helfen können, dass er endlich ein neues Bett bekommt.“ Sein alkoholkranker Vater habe sein altes kaputt gemacht.

Soziale Verantwortung

Wie Sarah und Paul sind seit Mitte März acht weitere Zweit- und Drittklässler der Schorndorfer Künkelinschule im Rahmen einer Aktion von Kinderreich bei den Unternehmen in der Region auf der Suche nach Sponsoren, um sozial benachteiligten Kindern zu helfen. „Es hat mich sehr überrascht, dass sich so junge Menschen schon Gedanken darüber machen, dass es nicht allen Kindern so gut geht wie ihnen“, sagt Schnaithmann, „und dass sie dagegen etwas tun wollen.“ Das hat ihn so beeindruckt, dass er gar nicht lange überzeugt werden musste. Ohne weitere Verhandlungen bezahlt er bereitwillig 2,50 Euro für die gelaufene Runde. Nun liegt es an den Kindern, mit vielen Runden den Gesamtspenden-Betrag in die Höhe zu treiben. Auch Karin Feig, Initiatorin der Aktion des Kinderreich, ist von dem natürlichen Umgang der Kinder mit sozialer Verantwortung angetan „Man merkt“, sagt sie „dass sie immer mehr Verständnis für notleidende Kinder entwickeln, je mehr mit ihnen darüber gesprochen wird.“ Dazu erhalten die Kinder bei den Verhandlungen Einblicke in die Arbeitswelt der Erwachsenen, wie und mit was die Unternehmen ihr Geld verdienen. „Sie machen Erfahrungen, die sich positiv auf ihren Charakter und ihr zukünftiges Leben auswirken“, sagt Karin Feig. Dazu gehören auch negative Erlebnisse. „Es stehen uns nicht überall die Türen offen“, erzählt sie. Viele Firmen reagieren auf die Anschreiben der Kinder erst gar nicht. Wenn sie sich bei diesen dann trotzdem persönlich vorstellen wollen, werden sie nicht selten abgewiesen. Sogar über eine Sprechanlage wurden sie schon abgewimmelt. „Das beschäftigt die Kinder dann ungemein.“

Trotzdem lassen sich die Schüler nicht entmutigen. Bei insgesamt zehn Firmen haben sie bisher schon Spenden zwischen 200 und 1000 Euro gesammelt. Und sie wollen noch weitere Förderer finden, ehe am 30. April der Startschuss beim Altstadtlauf in Schorndorf fällt. Damit sie noch mehr Kindern wie Patrick helfen können.

Der Altstadtlauf im Überblick


Alle wichtigen Informationen für Läuferinnen, Läufer und Gäste

Der 8. BDS-Altstadtlauf findet am Sonntag, 30. April statt. Er ist eine Laufveranstaltung, deren Erlös an eine gute Sache geht. Bei den bisherigen Altstadtläufen wurden insgesamt 117.700 Euro erlaufen.

Die Einzelläufe
  • 11 Uhr: Hauptlauf: 8 km (4 x 2 km), Startgebühr 16 Euro, bei Nachmeldung 19 Euro.
  • 12.15 Uhr: Jugendlauf: 2 km (1 x 2 km), Startgebühr drei Euro, bei Nachmeldung vier Euro.
  • 12.30 Uhr: Kinderlauf: 2 km (1 x 2 km), Startgebühr drei Euro, bei Nachmeldung vier Euro.
  • 13 Uhr : Walking/Nordic Walking: 4 km (2 x 2 km), Startgebühr 11 Euro, bei Nachmeldung 12 Euro.
  • 15 Uhr: Bambinilauf: Rundkurs durch die Altstadt, Startgebühr zwei Euro.
Die Staffelläufe (Starts von 14.15 bis 14.45 Uhr)

Seit 2012 gibt es für Schulkinder die „Schorndorfer Staffelmeisterschaft“. Je zehn Kinder bilden eine Staffel. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Sponsorenlauf (Start 15.30 Uhr)

Betriebe, Vereine, Clubs und Schulklassen sind beim Sponsorenlauf zum Mitmachen aufgerufen. Es gilt, den Rundkurs so oft wie möglich zu absolvieren. Pro gelaufener Runde stiftet ein Sponsor der Gruppe einen bestimmten Betrag - natürlich für den guten Zweck.

Die Sponsoren

Auch wer nicht laufen will oder verhindert ist, kann die Veranstaltung unterstützen: Privatpersonen können Gruppen „finanzieren“, die am Sponsorenlauf teilnehmen. Das kann der Opa, der Chef oder die Tante sein. Einzige Voraussetzung: Mindestens 1,50 Euro pro Runde müssen gespendet werden. Für Firmen gibt es zahlreiche Möglichkeiten - vom kleinen Beitrag bis zum umfassenden Sponsoring-Paket.

Die Anmeldung
Alle Informationen zum Altstadtlauf auch unter www.schorndorf-bewegt.de.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK