Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Stadtnachrichten

Hier finden Sie Informationen aus dem städtischen Mitteilungsblatt  "Schorndorf Aktuell"

Markus Wasserfall offiziell eingesetzt
Der neue Rektor am Max-Planck-Gymnasium setzt Schwerpunkte bei Toleranz, Vielfalt und nachhaltiger Entwicklung


Der Chor des MPG und stellvertretender Schulleiter Christoph Wieloch begrüßten ihren neuen Rektor Markus Wasserfall herzlich.

Der knapp hundertköpfige Schülerchor des Max-Planck-Gymnasiums stimmte den musikalischen Auftakt bei der offiziellen Amtseinsetzung ihres neuen Rektors Markus Wasserfall an. Gut ein Jahr war die Leitungsstelle vakant, die Schule aber dennoch nicht ganz führungslos. Christoph Wieloch, stellvertretender Schulleiter, übernahm im vergangenen Jahr die kommisarische Leitung, nachdem Günther Harsch aus seinem Amt verabschiedet wurde. Wieloch übergab nun vergangene Woche offiziell den Schlüssel an Markus Wasserfall.

Junger Schulleiter – viel Erfahrung

Schulreferentin Claudia Schlenker, Rektor Markus Wasserfall und EBM Edgar Hemmerich (v.l.). Die Schulreferentin des Regierungspräsidiums, Claudia Schlenker, stellte in ihrer Rede den neuen Schulleiter, den sie als jungen aber erfahrenen Kollegen begrüßte, vor. Wasserfall, 1979 in der Hansestadt Hamburg geboren, habe es nach seinem Abitur in den sonnigen Süden verschlagen. Sein Studium belegte er in den Fächern Amerikanistik und Germanistik in Heidelberg. Nach seinem Aufenthalt in den USA folgten weitere Stationen in Karlsruhe, Sandhausen, Stuttgart und Backnang. Wasserfall habe sie als offenen, eloquenten und begeisterungsfähigen Menschen im Bewerbungsverfahren um die Schulleiterstelle kennengelernt. Dies seien die besten Voraussetzungen für einen Schulleiter. Die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern stünden von nun an im Mittelpunkt seines Handelns. Schlenker gab abschließend in ihrem Grußwort dem neuen Schulleiter Wasserfall die Worte Max Webers mit auf den Weg: „Es sind vor allem drei maßgebliche Qualitäten, die einen guten Politiker, in diesem Fall Schulleiter, auszeichnen Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß“.

Als Schulträger begrüßte Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich den neuen Rektor des Max-Planck-Gymnasiums. Zu hören sei es bereits gewesen, dass das MPG eine musikalische Schule sei. Denn nicht nur der Schülerchor und die Big-Band, sondern auch die Lehrerinnen und Lehrer hießen Markus Wasserfall musikalisch Willkommen. Und nun sei es seine Aufgabe, die Schule im wahrsten Sinne des Wortes zu „rocken“. Hemmerich kündigte an: Die Verwaltung beabsichtige, nach Abschluss der bevorstehenden Maßnahmen an der Gottlieb-Daimler-Realschule sich ebenfalls mit den notwendigen Sanierungsmaßnahmen am Max-Planck-Gymnasium zu beschäftigen.

Voller Vertrauen in die junge Generation

Zunächst stimmte Markus Wasserfall nachdenkliche Töne in Bezug auf die Entwicklung und Tendenzen von Nationalisten innerhalb Europas an. Über 70 Jahre Europa bedeuteten über 70 Jahre Frieden, Aufbau von Wohlstand, Kultur und gesellschaftlichem Miteinander, Aussöhnung, Vergebung, Schulterschluss, Zusammenarbeit und Toleranz. Als Schulleiter freue er sich auf neue Herausforderungen und sehe seine Aufgabe darin, den Kindern diese Werte mit auf ihren Weg zu geben. So setze er sich insbesondere für die Neuerung im Bildungsplan „Bildung für Toleranz, Vielfalt und nachhaltige Entwicklung“ ein. Das MPG sei dabei auf dem richtigen Weg: die selbstverständliche Integration von geflüchteten Kindern sowie regelmäßige Schüleraustausche mit Partnerschulen. Auch die Musik am MPG trage ihren Teil dazu bei, dass die Schüler friedlebend und weltoffen seien, „denn wer ein Instrument spielt, feuert keine Waffe ab“.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK