Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Stadtnachrichten

Hier finden Sie Informationen aus dem städtischen Mitteilungsblatt  "Schorndorf Aktuell"

Besonderer Blickfang für die Gartenschau




„Unendlich schön“, damals und heute – unter diesem Motto hat das leerstehende Gebäude der Deutschen Bank direkt neben dem Rathaus und an der Ecke zur Neuen Straße einen neuen „Anstrich“ bekommen: Die Schaufenster sind mit tollen Schorndorf-Motiven beklebt, sie zeigen die Orte in Schorndorf, die im Jahr 2019 zu Veranstaltungsflächen für die Remstal Gartenschau werden. Das Besondere: Die Bildmotive sind kombiniert mit Fotos historischer Gebäude und Plätze. Die teilweise sehr seltenen Fotos zeigen das schöne Schorndorf durch die Schwarz-Weiß-Brille einer anderen Zeit: Marktplätze, Stadtkirche, Rathaus, Höllgasse, Burgschloss und vieles mehr. Im ehemaligen Eingangsbereich der Bank sind Mitmachbereiche zu sehen, bei denen Interessierte sich beteiligen können. Demnächst werden in zwei der Schaufenster noch Bildschirme eingebaut, in denen dann aktuelle Entwicklungen, Planungen und Bekanntmachungen der Gartenschau zu sehen sein werden. „Die Remstal Gartenschau wird in unserer Stadt immer sichtbarer, wir freuen uns, wenn wir dadurch viele Menschen motivieren und dafür begeistern, sich zu engagieren“, sagt Ulrike Schwebel, Projektleiterin Gartenschau Schorndorf (siehe auch Info am Ende des Textes „Mitmacher gesucht“).

Neuer gemeinsamer Internetauftritt der 16 Kommunen

 Fast rund um die Uhr wurde in den vergangenen Tagen und Wochen an dem neuen Webauftritt der Remstal Gartenschau 2019 gearbeitet. Jetzt ist die neue Seite fertig. Ab sofort sind alle Informationen der 16 Städte und Gemeinden zum Thema Gartenschau auf einer Seite zu finden – von geplanten Projekten, über aktuelle Mitteilungen, bis hin zu den Mitmachangeboten der Kommunen. Thorsten Englert zeigte sich bei der Pressekonferenz in Remseck am Neckar mehr als erleichtert, dass die Website online gegangen ist. „Alles, was wir für die Remstal Gartenschau anpacken, ist nachhaltig und innovativ. Zum einen möchten wir den Gartenschau-Gästen und -Besuchern die Informationssuche so einfach wie möglich gestalten, zum anderen aber auch viele Jahre darüber hinaus eine attraktive Website anbieten, auf der Sie geballte Informationen zum Remstal finden können“, so Englert. Neben den 16 Unterseiten für die Gartenschau-Kommunen, gibt es noch ein weiteres Highlight im neuen Internetauftritt zu entdecken.
Ab sofort können sich die Besucherinnen und Besucher durch die vier großen Schwerpunktthemen der Remstal Gartenschau durchklicken. Neben Natur und Bewegung werden auch Kultur und Genuss im Gartenschaujahr intensiv bespielt. All diese Seiten werden Woche für Woche auf den neusten Stand gebracht und unentwegt erweitert. „Ich glaube ich spreche hier für alle 16 Gartenschau-Kommunen, wenn ich sage, dass diese Website und die damit verbundene tolle Zusammenarbeit zwischen den Städten und Gemeinden wirklich keine Selbstverständlichkeit ist. Wir können mehr als stolz sein“, betonte Oberbürgermeister Dirk Schönberger aus Remseck am Neckar.

Lebendige Kunst

Die Remstal Gartenschau 2019 wird um ein weiteres spannendes Kunstprojekt erweitert: Land Art Künstler David Klopp aus Winterbach entwirft für die Gartenschau-Kommunen einzigartige Skulpturen. „Lebendige Kunstwerke“ nennt der 33-Jährige seine Objekte, die aus Holz oder Weide gemacht sind und mitten in der Natur stehen. Gestern stellte der Künstler den (Ober-) Bürgermeistern bei der Gesellschafterversammlung seine Arbeit vor und erhielt viel Lob und Zustimmung. „David Klopp mit seiner Naturkunst passt einfach perfekt zu uns, denn wir wollen den Menschen die Natur wieder näher bringen. Dafür machen wir die Rems erlebbar, planen viele Renaturierungsmaßnahmen und können mit diesen Skulpturen weitere Akzente setzen“, sagte Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstal Gartenschau 2019 GmbH heute bei der Pressekonferenz in Remseck am Neckar. Oberbürgermeister Dirk Schönberger pflichtete ihm bei: „Das, was uns Herr Klopp vorgestellt hat, ist wirklich beeindruckend. Ich könnte mir vorstellen, dass seine Kunstwerke Neugierige aus nah und fern anlocken werden.“ Neben dem Architekturprojekt „16 Stationen“, an dem 16 namhafte Architekten aus ganz Deutschland beteiligt sind, entsteht damit ein weiteres attraktives Kulturangebot im Remstal, auf das sich die Besucher im Gartenschaujahr freuen können.

Neuer Name für Remstal-Radroute

Ebenfalls beschlossen in der gestrigen Gesellschafterversammlung wurde die Umbenennung der Remstal-Radroute in den Remstal-Radweg. Die Namensänderung geht einher mit der Streckenerweiterung, die für die Gartenschau vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club vorgenommen wird. Um den Besuchern im Jahr 2019 – aber auch weit darüber hinaus – einen attraktiven und durchgängigen Radweg durch die Gartenschau-Kommunen anzubieten, wird die Strecke im Westen bis Weinstadt-Endersbach und im Osten bis Aalen verlängert. „Damit kann der Radfahrer ab dem 10. Mai 2019 von Essingen bis Remseck durchfahren, wenn er möchte. Und auch für unsere Gartenschau-Kommune Korb, die bisher nicht am Radweg liegt, haben wir uns etwas einfallen lassen, hier wird eine sogenannte Themenschleife vorbeiführen“, erläuterte Englert der Presse.

Passend zum Bienen-Maskottchen der Remstal Gartenschau 2019 sind für das Gartenschaujahr zahlreiche Bienen-Routen geplant. Dafür arbeiten die Kommunen eng mit dem Württembergischen Landesverband der Imker zusammen. Jede Stadt und jede Gemeinde ist angehalten dem Imkerverband Blühflächen zu nennen, die bis zur Gartenschau in insektenfreundliche Blühflächen umgewandelt werden. Der bedrohten Tierart wird damit neuer Lebensraum geschaffen und die Besucherinnen und Besucher können sich auf reges Summen freuen.

Mitmacherinnen und Mitmacher gesucht

Für die Remstal Gartenschau 2019 werden weitere Mitmacher gesucht. Seit der Informations- und Engagementveranstaltung am 10. November haben sich knapp 100 Mitmacherinnen und Mitmacher gemeldet, die die Gartenschau in Schorndorf tatkräftig im Einlassteam, als Geländepate, im Veranstaltungsteam, als Greeter oder als Gartenschau-Reporter unterstützen.

Wer mitmachen möchte, kann sich gerne bei Ulrike Schwebel, Telefonnummer 07181 602-1016 oder direkt im Internet unter www. remstal.de informieren und anmelden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK