Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Stadtnachrichten

Hier finden Sie Informationen aus dem städtischen Mitteilungsblatt  "Schorndorf Aktuell"

Titelsuche leicht gemacht


Der Online-Katalog der Stadtbücherei glänzt mit vielen Neuerungen.

Online herauszufinden, was man in der Stadtbücherei Schorndorf ausleihen kann, war bislang eine Herausforderung. Doch nun hat die städtische Bibliothek ein neues System, das alles einfacher macht. Was sich geändert hat, stellte Marianne Seidel, Leiterin der Stadtbücherei Schorndorf, kürzlich vor.

Das alte System, das sich sehr an der bibliothekarischen Methode, mit Karteikarten nach Titeln zu suchen, orientierte, war noch sehr streng. Wenn man nicht genau das eingab, was man suchte, fand man nichts. Nun hat die Stadtbücherei den Dienstleister gewechselt, der ihre Datenbank betreut, um dem Gesicht der Bücherei, wie Marianne Seidel ihren Online-Katalog liebevoll nennt, ein Make-Over zu verpassen. Dabei war das Ziel, die Oberfläche des Online-Katalogs zeitgemäß zu gestalten. Und das hat auch geklappt.

Angekommen im 21. Jahrhundert

Hier wird Kuchensuchen leicht gemacht. Mittlerweile können Nutzer die Datenbank wie bei Google durchsuchen. Sie geben einfach ein Stichwort ein und bekommen eine Trefferliste mit Titeln ausgespuckt, in denen sich der gesuchte Begriff befindet. Das kann ein Suchwort, der Titel selbst oder ein Autor sein. Die Nutzer sehen dann sofort, welche Titel es gibt, wo sie stehen und ob sie ausgeliehen sind. Die Suche kann nun einfacher gefiltert werden. So kann man sich zum Beispiel nur die Suchergebnisse anzeigen lassen, die auch vorhanden und nicht ausgeliehen sind.

Aber das ist noch nicht alles: Im neuen Online-Katalog der Stadtbücherei können Nutzer Vormerkungen und Merklisten mit Titeln erstellen, die sie interessieren. Ist ein Buch ausgeliehen, setzen sie es einfach auf diese Liste, und wenn es verfügbar ist, informiert sie die Stadtbücherei per E-Mail darüber. Es war ein lang gehegter Wunsch der Nutzer, nun außerdem über bevorstehende Fristabläufe und ablaufende Benutzungsgebühren informiert werden zu können, wenn sie ihre E-Mail-Adresse hinterlegen. Die Nutzer können aber auch ihre Lieblingstitel mit ihren Freunden teilen und sie per E-Mail oder über die sozialen Netzwerke empfehlen. Sie können schauen, was der Titel im Handel kostet – praktisch, da sich viele Leser ein gutes Buch nach dem Ausleihen auch kaufen. Einen Link zu Amazon gibt es jedoch nicht, da die Stadtbücherei den örtlichen Buchhandel unterstützen und die Leser lieber dorthin leiten möchte.

Wer sich über den Autor eines Titels informieren möchte, kann das jetzt ebenfalls ganz leicht tun. Auf der Seite des Titels befindet sich ein Link zum Wikipedia-Eintrag des Schriftstellers. Dort können sich die Nutzer gleich über ihn und seine anderen Werke informieren.

Inspiration kommt an

Laut Marianne Seidel ist eine grundsätzliche Veränderung von Bibliotheken festzustellen. Früher wusste man schon, was man will, wenn man die Bücherei besuchte. Heute lässt man sich inspirieren. Daher schlägt sie auf der Homepage auch alle zwei Wochen interessante Titel vor – allesamt Bücher, die noch nicht verliehen sind. Dass das wirkt, hat sich auch gleich gezeigt, denn während Die Stadtbücherei-Chefin im Urlaub war, wurde die Liste der vorgestellten Titel immer kürzer und kürzer – die Menschen liehen fleißig aus. Diese Vorgehensweise drückt den Wunsch der Stadtbücherei aus, zu zeigen, was sie zu bieten hat. Sie möchte die Nutzer zu ihrem Angebot verführen, sich dem Konsumverhalten anpassen. Marianne Seidel sieht Bibliotheken zunehmend als Orte, in denen man sich trifft – Treffpunkte ohne Konsumzwang und Zeitdruck. Viele Besucher kommen auch zum Lernen. Daher hofft Marianne Seidel, Gruppenarbeitsräume anbieten zu können, sobald die Stadtbücherei am neuen Standort auf dem Archivplatz einzieht. Der Baubeginn ist im Laufe des Jahres 2020 geplant.

Natürlich ist das noch eine relativ lange Zeit, aber es bedeutet auch, dass die Nutzer auf jeden Fall genug Zeit haben, bis dahin die neuen Funktionen des Online-Katalogs, auf den man auch von seinem Tablet oder Smartphone Zugriff hat, auszuprobieren. Die Nutzer erwartet ein Universum voller Bücher, DVDs und E-Books.

Den Online-Katalog der Stadtbücherei Schorndorf finden Interessierte im Internet unter webopac.winbiap.de/schorndorf.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK