Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Häufig gestellte Fragen zum Baugebiet Obere Straßenäcker:

1. Wem gehören die auf dem Lageplan weiß hinterlegten Grundstücke?

Die im Lageplan weiß hinterlegten Grundstücke sind im privaten Eigentum. Diese Eigentümer waren am Umlegungsverfahren "Obere Straßenäcker" beteiligt.

2. Muss das Haus innerhalb der Bauverpflichtung von drei Jahren fertig sein?

Das Grundstück muss innerhalb von drei Jahren, beginnend ab dem Datum des notariellen Kaufvertrages, mit einem Wohngebäude bebaut sein. Maßgebend ist die Fertigstellung des Rohbaus einschließlich Fenstereinbau und Dacheindeckung.

3. Kann ich das Haus auch vermieten oder verkaufen? Kann ich das Grundstück weiter veräußern?

Nein. Das Grundstück wird mit einem Gemeinderatsbeschluss entsprechend unserer Auswahlkriterien einem/r Erwerber/in zugesprochen. Eine Weiterveräußerung vor Bebauung ist nicht zulässig. Die Stadt behält sich hierfür ein Rücktrittsrecht vom Vertrag vor. Die ausgewählten Erwerber/innen sollen dieses Grundstück somit auch bebauen und selbst nutzen. Die Stadt Schorndorf hat auf die Dauer von 10 Jahren, beginnend ab dem Datum des notariellen Kaufvertrages, ein Wiederkaufsrecht auf das Grundstück und das darauf befindliche Gebäude.

4. Darf ich mich auf mehr als 2 Bauplätze bewerben?

Nein. Bitte geben Sie auf dem Bewerbungsbogen höchstens 2 Baugrundstücke an.

5. Darf ich auf dem Grundstück 2143/2 ein Einfamilienhaus bauen, obwohl der Bebauungsplan durch die Kennzeichnung W 3 hier ein Doppelhaus vorsieht?

Ja. Dieser Beschluss wurde im Nachgang auf Grund der örtlichen Gegebenheiten und der Darstellung der Verkehrsflächen gefasst.

6. Muss ich mit meinen Bewerbungsunterlagen eine Baufinanzierung einreichen?

Ja. Ihr finanzierendes Kreditinstitut muss klar die Finanzierungssumme für das Baugrundstück bestätigen und auch die Finanzierbarkeit des gesamten Bauvorhabens (mit Haus, Außenanlagen, etc.) auf Grund Ihrer Einkommens- und Vermögenswerte als realisierbar einstufen.

Direkt nach oben