Notfallbetreuung an den Schulen für die Klassen 1 bis 7 ab 27. April 2020

Pfingstferien

zur Anmeldung für die Pfingstferien


Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus wurde am Freitag, 13. März 2020, vom Kultusministerium Baden-Württemberg eine landesweite Schließung aller Schulen und Kindertageseinrichtungen beschlossen. Deshalb bleibt auch unsere städtische Schulkindbetreuung seit Dienstag, 17. März 2020, bis auf Weiteres geschlossen.
 
Um die Verbreitung des Virus so gering wie möglich zu halten, gehen wir bei der Vergabe von Notbetreuungsplätzen streng nach der aktuellen Corona-Verordnung vor. Hier gibt es allerdings ab dem 27. April 2020 erste Lockerungen der Kriterien.
 
Neben Beschäftigten in systemrelevanten Berufen (Auflistung siehe Seitenleiste) können ab 27. April 2020 auch Erziehungsberechtigte auf eine Notbetreuung ihrer Kinder zurückgreifen, wenn das alleinerziehende Elternteil oder wenn beide Erziehungsberechtigte außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Ferner bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder des alleinerziehenden Elternteils, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Darüber hinaus gilt die Notfallbetreuung ab dem 27. April 2020 für die Klassenstufen 1 bis einschließlich 7.
 
Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebs bzw. des Betreuungsangebots, den sie ersetzt. Die Notbetreuung findet in der jeweiligen Schule/Betreuungsgruppe statt, welche die Schüler bisher besuchten.
 
Sofern die Betreuungskapazitäten an der Schule/Betreuungsgruppe nicht ausreichen, um für alle angemeldeten Schüler die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Schüler Vorrang, bei denen zumindest ein Elternteil in Bereichen der kritischen Infrastruktur / in systemrelevanten Berufen (gemäß Corona-Verordnung) arbeitet und unabkömmlich ist bzw. Kinder, die im Haushalt eines Alleinerziehenden leben oder deren Kindeswohl gefährdet ist.
 
Die Schulen organisieren eine Notbetreuung als Ersatz für den stundenplanmäßigen Unterricht. Diese Notbetreuung durch die Lehrer an den Schulen findet zu den regulären Unterrichtszeiten statt.
 
Die Stadtverwaltung organisiert ergänzend zum schulischen Notbetreuungsangebot eine Notfallbetreuung als Ersatz für die Nachmittags-/Ganztagsbetreuung, maximal jedoch im Zeitkorridor zwischen 7 und 17 Uhr.

Gebühren

Der Gemeinderat der Stadt Schorndorf hat in seiner Sitzung am 29. April 2020 beschlossen, dass für die kommunale Notbetreuung ab 4. Mai 2020 eine Betreuungsgebühr erhoben wird. Die Betreuungsgebühr für die Notbetreuung wird tageweise in Abhängigkeit der tatsächlichen Anwesenheitstage erhoben. Die Abrechnung erfolgt nach Ablauf des betreffenden Monats. Die Betreuungsgebühr beträgt in Anlehnung an das Regelangebot der Kernzeitbetreuung pauschal 3,80 EUR pro Betreuungstag je betreutem Kind. Bei Vorlage eines Nachweises über den Bezug von Wohngeld, Jugendhilfe oder Leistungen nach SGB II, SGB XII oder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz wird die Betreuungsgebühr um 50 Prozent reduziert. Die Tagesgebühr wird bei Inanspruchnahme des Notbetreuungsangebots vor und/oder nach dem Unterrichtskorridor erhoben. Bei ausschließlicher Inanspruchnahme des schulischen Notbetreuungsangebots wird keine Betreuungsgebühr fällig.
 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Bitte beachten:

Da die Schulen in den Ferien nicht erreichbar sind, kann Ihr Antrag auf Notbetreuung aktuell nicht bearbeitet werden. Eine Rückmeldung, ob Ihr Kind in nach den Pfingstferien in die erweiterte Notbetreuung aufgenommen werden kann, erhalten Sie daher frühestens ab 16. Juni 2020. Die Aufnahme in die Notbetreuungsgruppe kann frühestens ab 17. Juni 2020 erfolgen.

Sollten die Betreuungskapazitäten an der Schule nicht ausreichen, so kann eine beantragte Aufnahme oder auch eine bereits erfolgte Aufnahme abgelehnt werden. Ein Rechtsanspruch auf einen Notbetreuungsplatz besteht nicht.

Daten des zu betreuenden Kindes

Bitte füllen Sie für jedes Kind ein eigenes Online-Formular aus.

Städtische Schulkindbetreuung

Wenn Sie die städtische Schulkindbetreuung benötigen, geben Sie bitte nachfolgend für jeden Tag einzeln an, um welche Uhrzeit die Betreuung beginnen und enden soll.

Angaben zur beruflichen Tätigkeit und zur Unabkömmlichkeit

Hiermit bestätige/n ich/wir, dass

Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit

Ich/Wir lege/n die „Arbeitgeberbescheinigung zur Unabkömmlichkeit“ (hier bitte herunterladen) spätestens am ersten Tag der Notbetreuung im Original in der Schule vor. Mir/uns ist bewusst, dass ohne Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit keine Notbetreuung stattfinden kann.

Elternteil 1

Elternteil 2

Zwingend auszufüllen, wenn Elternteil 1 nicht alleinerziehend ist!

Regelung des Sorgerechts

 
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

Bitte lassen Sie dieses Feld leer, wenn Ihnen keine Legitimation bekannt ist.