Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA
© Statistisches Bundesamt: Menschen mit Regenschirm

Zensus 2011 - die moderne Volkszählung

81,8 Millionen Einwohner leben in Deutschland. Oder?


Um verlässlich wirtschaften und planen zu können, machen Unternehmen meist jährlich eine Inventur. So ähnlich kann man sich auch den Zensus vorstellen: als eine Art Inventur für das ganze Land. Die war überfällig, denn die Basisdaten für viele Statistiken in Deutschland waren nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Wofür der Zensus gut ist

Im Grunde funktionieren die politischen Entscheidungen für Deutschland so ähnlich wie die Entscheidungen in einem privaten Haushalt: Der Überblick muss behalten werden, sonst kauft man schnell zu viel, zu wenig oder etwas Falsches ein.

Die Ergebnisse des Zensus 2011 liefern die Basisdaten für vielfältige Analysen, die wiederum die Grundlage für viele Entscheidungen bei der Infrastrukturplanung darstellen. Wesentliches Ziel des Zensus ist es, Informationen zum Wohnraum, zur Bildung und zum Erwerbsleben zu gewinnen. Wie viele Erwerbstätige gibt es, wie viele Menschen davon sind selbstständig? Wo werden in den kommenden Jahren wie viele Kinder eingeschult? Wie viele Wohnungen gibt es in Deutschland und wie sind sie ausgestattet?

Wie funktioniert der Zensus?

Zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland wurden beim Zensus 2011 gar nicht befragt – und trotzdem wurden alle bei der Zählung berücksichtigt. Denn das neue Verfahren berücksichtigt auch bestimmte Verzeichnisse der Verwaltung (unter anderem der Einwohnermeldeämter) und entlastet so die Bevölkerung. Viele Millionen Datensätze wurden nun ausgewertet.

Mit dem Zensus 2011 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die künftig alle zehn Jahre stattfinden wird.

Erste Ergebnisse

Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder gaben Ende Mai 2013 als erstes Einwohnerzahlen für Bund, Länder und Kommunen sowie Ergebnisse aus der Gebäude- und Wohnungszählung bekannt.

Damit erhält das wiedervereinigte Deutschland erstmalig - nach den Volkszählungen in der Bundesrepublik 1987 und in der damaligen DDR 1981 - aktuelle Einwohnerzahlen und Daten zur demografischen Struktur der Bevölkerung sowie weitere Strukturdaten, z.B. zu Bildung und Erwerbstätigkeit. Aus der Gebäude- und Wohnungszählung gibt es Informationen zum Gebäude- und Wohnungsbestand, aber auch zu Eigentümer- und Leerstandsquoten oder Aussagen zur durchschnittlichen Wohnungsgröße bzw. zur Heizungsart.

Auf dem Internetportal www.zensus2011.de können die Daten kostenfrei abgerufen werden.

Weitere Zensusergebnisse werden Anfang 2014 folgen. Dann werden die Ergebnisse über Familien- und Haushaltszusammenhänge sowie weitere detaillierte Ergebnisse aus der Haushaltebefragung veröffentlicht.

Weitere Informationen und Ergebnisse

  • Lesen Sie hier mehr darüber, warum Deutschland diese aktuellen Bevölkerungszahlen braucht, wie, wo und auf welcher Gesetzesgrundlage diese erhoben werden und was die Ergebnisse aussagen.

    www.zensus2011.de
© Die Rechte der Bilder liegen beim Statistischem Bundesamt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK