Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Ehrenbürger Dr. Werner Lempp

Werner Lempp wurde am 08.07.1929 in Esslingen als jüngstes von sechs Kindern eines evangelischen Dekans geboren. Nach einer Ausbildung zum Diplomkaufmann und seiner Promotion zum Dr. rer. pol. war Dr. Lempp von 1953 bis 1980 in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, als Prokurist und später als Geschäftsführer in der Metallindustrie tätig. Ab 1980 war Dr. Werner Lempp bis zum Eintritt in den Ruhestand Kaufmännischer Vorstand sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Diakonie Stetten e.V.

1963 zog er mit seiner Familie nach Schorndorf und engagierte sich von Anfang an ehrenamtlich in Schorndorf.

Die Verdienste von Dr. Werner Lempp liegen vor allem in seinen jahrzehntelangen politischen ehrenamtlichen Tätigkeiten in Gemeinderat und Kreistag. 1968 wurde er zum ersten Mal für die CDU-Fraktion in den Schorndorfer Gemeinderat gewählt. Bis 2004 war er Mitglied des Gemeinderats, dabei von 1971 bis 1975 stellvertretender Fraktionsvorsitzender und von 1975 bis 2004 Fraktionsvorsitzender der CDU. Dr. Lempp setzte sich im Verwaltungsausschuss, im gemeinsamen Ausschuss mit Winterbach und im Museumsbeirat ein. Weiterhin war er viele Jahre lang erster stellvertretender ehrenamtlicher Bürgermeister, Mitglied des Schulbeirats sowie des Fußgängerzonen-Ausschusses. Politisch kämpferisch, stets an der Sache orientiert und mit hohem zeitlichen Engagement setzte er sich für das Wohl der Stadt und ihrer Bürger ein.
Herr Dr. Lempp weitete seine politische Arbeit auch auf Kreisebene aus. Während seiner Kreistagszugehörigkeit von 1984 bis 1999 war er unter anderem als stellvertretender Sprecher der Fraktion im Krankenhaus- und Sozialausschuss tätig.

Wichtig waren ihm stets die Sorge um Familien und Kinder und das Schulwesen. Von 1964 bis 1976 war er in Schorndorfer Elternbeiräten engagiert.

Beruf und Berufung liegen bei Dr. Lempp eng beieinander. Die kirchliche Arbeit füllte einen wesentlichen Teil seines ehrenamtlichen Dienstes aus. So war er  fast ein halbes Jahrhundert lang Kirchengemeinderat der Pauluskirche und 2. Vorsitzender des Gesamtkirchengemeinderats.

Für das Pflegeheim Evangelisches Marienstift handelte er in jahrelangen schwierigen Verhandlungen einen Betriebsträgervertrag aus, der das Verhältnis zwischen Träger und Betreiber auf Jahrzehnte regelt. Herr Dr. Lempp schaffte auf diese Weise ein zukunftsfähiges tragbares Fundament für diese Einrichtung. Bis heute engagiert er sich als Mitglied des Stiftungsrates für das Alten- und Pflegeheim Marienstift.

Im Rahmen seiner Funktion als Vorsitzender des Krankenhaus-Fördervereins sorgte er dafür, dass zahlreiche Benefizveranstaltungen durchgeführt und Geld für die wichtige Institution gesammelt wurde.

Dr. Lempp zeigt sich seit vielen Jahren als großzügiger Förderer und Mäzen für im öffentlichen Interesse liegende Projekte.

„Mit Ehrenamt kann man viel bewegen und mit gestalten. Die Arbeit bringt Vielseitigkeit in das eigene Leben, “ lautet sein Fazit.
Für sein Engagement hat Werner Lempp neben der städtischen Verdienstmedaille in Bronze, Silber und Gold das Verdienstabzeichen des Städtetages Baden-Württemberg in Gold für mehr als 30 Jahre Gemeinderfatszugehörigkeit erhalten. Ihm wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande und 1. Klasse verliehen. Beim Ausscheiden aus dem Kirchengemeinderat folgte die Brenz-Medaille in Bronze, eine Auszeichnung der evangelischen Landeskirche in Württemberg.
Im Hinblick auf seine außergewöhnlich vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde er im Jahr 2005 zum Ehrenbürger der Stadt Schorndorf ernannt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK