Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Projekt "Les-Bar" der Jugendgerichtshilfe

Verein/Organisation Kreisjugendamt/Jugendgerichtshilfe
Herr Wolfgang Aust
Karlstraße 3
73614 Schorndorf
Telefon 07181 938895034
E-Mail: w.aust@rems-murr-kreis.de
Website: www.rems-murr-kreis.de
Beschreibung der Tätigkeit
Projekt "Les-Bar" der Jugendgerichtshilfe:
Lesepate für junge Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt kamen und die vom Jugendgericht die Weisung erhalten haben einen "tatbezogenen" Jugendroman zu lesen.
Einsatzort Schorndorf
Zeitaufwand nach Absprache (ca. 4-6 Stunden)
Zeitpunkt nach Absprache
Einsatzdauer nach Absprache
Erforderliche Voraussetzungen/
Kenntnisse
Zuverlässigkeit, soziale Kompetenz, Fähigkeiten im Umgang mit jungen Menschen, "Leseleidenschaft".
Weitere Informationen
Projekt „Les-Bar“ der Jugendgerichtshilfe in Schorndorf

Zu Beginn der 1990er Jahre wurden verstärkt „neue ambulante erzieherische Maßnahmen“ entwickelt, um dem erzieherischen Anspruch des Jugendstrafrechts gerechter zu werden.
Die „Les-Bar“ kann mit der Idee, die kommunikativen und sozialen Kompetenzen Junger Menschen zu stärken, einen Beitrag dazu leisten, manche Fehlentwicklungen zu korrigieren. Junge Menschen erhalten dadurch eine Hilfestellung mit dem Ziel, möglichst straffrei leben zu können.
Gelingen kann dies dadurch, dass sich delinquente Jugendliche und Heranwachsende mit jugendspezifischer Literatur auseinandersetzen und dadurch Zugang zu ihrem persönlichen, familiären und sozialen Umfeld gefunden werden kann.
„Das Lesen der Romane, das Bearbeiten von begleitenden Aufgaben und das Gespräch zum Buch sollen somit einen Anreiz bieten, sich anhand der Literatur mit der eigenen Tat, den eigenen Problemen und Lebensweisen, sowie den eigenen Erfahrungen und Einstellungen intensiver auseinanderzusetzen.

Unabhängig von der Bearbeitung der Straftat wird den jungen Leuten über die Bücher eine „neue Welt“ eröffnet, die die Phantasie und das Vorstellungsvermögen anregen. Die Lesekompetenz und die kommunikativen Fähigkeiten werden gestärkt, so dass der Bücherkanon einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, Defiziten bzw. bestimmten Versäumnissen zu begegnen.“

Eine Hilfestellung erfahren die Jugendliche und Heranwachsende von „Lesepaten“, die die Teilnehmer während der Lesephase begleiten.

Für diese „Lesebegleitung“ sucht die Jugendgerichtshilfe engagierte Menschen jeden Alters, die gerne an diesem Projekt mitarbeiten möchten.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK