Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA
Arnold Areal
Startseite > Wirtschaft > (Neu)Gründung > Förderprogramme

Förderprogramme für Existenzgründer/-innen und Unternehmen

Fast alle finanziellen Förderungen für Gründungsvorhaben basieren auf zinsvergünstigten Darlehen. Das heißt, die Zinsen für dieses Darlehen liegen in der Regel unter dem Marktzins. Eine Übersicht über alle momentan verfügbaren Förderprogramme finden Sie in der "Förderdatenbank" des Bundeswirtschaftsministeriums. Ein Antrag muss immer über die eigene Hausbank gestellt werden und zwar vor der jeweiligen Investition.

Eine Besonderheit stellt der von der Agentur für Arbeit ausgezahlte "Gründerzuschuss" dar, weil er im Gegensatz zu Darlehen nicht zurückgezahlt werden muss. Gewährt wird dieser Zuschuss, wenn der/die Existenzgründer/-in aus der Arbeitslosigkeit heraus gründet. Unter anderem muss bei Aufnahme der Selbständigkeit ein Restanspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 150 Tagen bestehen und die Fähigkeit zur Ausübung der Tätigkeit vorliegen.

Ein spezielles Programm ist auch die Förderung der Qualifizierungsberatung und Personalentwicklung. Dieses Angebot wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt und soll Unternehmen auf die Wichtigkeit einer nachhaltigen Personalentwicklung aufmerksam machen und eine stetigen Weiterbildung der Mitarbeiter unterstützen.
Die Förderung besteht aus der Erstattung von 50% der Coaching-Ausgaben bei Unternehmen bis zu 500 Beschäftigten. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Übersicht über alle aktuellen Förderprogramme

Informationen zum Gründen aus der Arbeitslosigkeit

Fördergelder und Finanzierungsmöglichkeiten


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK