Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA
Bildnachweis: Patrick Bellon Marketing & Kummunikation

Das neue Postturm Carré

Spannung zwischen Neu und Alt,
zwischen Kunst und Architektur


Neues Postturm Carré Kunstwand
Als Tor zur Innenstadt ist ein neues Areal im Zentrum von Schorndorf zwischen Karlsplatz, Bahnhof und Marktplatz entstanden. Das Neue Postturm Carré mit seinem 40 Meter hohen Turm wurde im April 2013 eröffnet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Sowohl Einzelhandel, Büros als auch Praxen sind die Mieter. Im Erdgeschoss hat die Firma Gieck zusammen mit Street One schon ein attraktives Ladengeschäft für junge Damenmode eröffnet.

Im neunten und zehnten Obergeschoss des Postturms ist die „Sky Bar“ Taos in 35 Metern Höhe mit einer Aussichtsterrasse unter-gebracht, die man über einen verglasten Panoramaaufzug erreicht. Von hier aus hat man einen weiten Ausblick über Schorndorf und über das Remstal.

Der Bauherr und Investor des Neuen Postturm Carrés, die Flex Fonds-Gruppe aus Schorndorf, kaufte im Jahr 2009 auch die beiden Nachbargrundstücke des alten Postturms am Karlsplatz 3 und am Marktplatz 38. Damit war der Weg frei, mit dem Einzelprojekt Postturm eine Symbiose aus Neubau und Sanierung zu planen und umzusetzen. Die beiden Bestandsgebäude wurden mit viel Liebe zum Detail saniert.

Postturm-Architekt Günther Patzner aus Stuttgart verband die Ebenen von Postturm und Altgebäuden auf Höhe des Erdgeschosses und des ersten Obergeschosses miteinander. Insgesamt entstanden rund 900 Quadratmeter Handelsfläche, etwa 1200 Quadratmeter Büro- und Dienstleistungsfläche und rund 480 Quadratmeter für Gastronomie.

Die Gesamtinvestition in das Neue Postturm Carré beläuft sich auf knapp 12,4 Millionen Euro. Davon entfallen rund 2,5 Millionen Euro auf die grundlegende Sanierung der beiden Altgebäude. Für einige Sanierungsmaßnahmen in den bestehenden Altgebäuden hat die öffentliche Hand einen Sanierungszuschuss zugesagt, dessen Höhe nach Abschluss der Baumaßnahmen festgelegt wird.

Die Architekten – Patzner Architekten Stuttgart – mussten die Westfassade des Neuen Postturms aufgrund von Brandschutzbestimmungen als fensterlose Brandwand gestalten. Da es sich dabei um eine der Hauptansichtsseiten handelt, entwickelten sie in Zusammenarbeit mit dem Bauherrn Flex Fonds und der Stadt Schorndorf ein Konzept für eine etwa 17 Meter mal 7,8 Meter große „Kunstwand“. Die im Stadtbild auffällige Fläche kann als „Werbefläche“ angemietet werden, sofern die Inhalte künstlerisch dargestellt werden.
Quelle: Staatsanzeiger, 07.12.2012

Bitten wenden Sie sich bei Fragen zum Projekt oder bei Interesse an einer Anmietung von Flächen direkt an die unten genannte Ansprechpartnerin.

FLEX Fonds Capital AG / FLEX Fonds-Gruppe
Regina Eber
Friedensstraße 13-15
73614 Schorndorf
Tel. (07181) 4837-174
Fax. (07181) 4837-138
regina.eber@flex-fonds.de
www.flex-fonds.de

Weitere Informationen


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK