Sehenswertes

Ehemaliges Wohnhaus der Barbara Walch-Künkelin

Steinfiguren in Schorndorf
Marktplatz 4
73614 Schorndorf
Um 1650 erbaut, wurde das Wohnhaus 1683 durch den Handelsmann Johann Georg Künkelin erworben. Er war Nachfolger des Johann Heinrich Walch als Bürgermeister sowie als Ehemann der Anna Barbara geb. Agricola.

Barbara Walch-Künkelin wurde 1651 in Leutkirch geboren und starb 1741 in Schorndorf. Sie war es, die nach der Überlieferung von 1688 an der Spitze der "Weiber von Schorndorf" den Befehlen der Stuttgarter Regierung trotzte und die Übergabe der Festung Schorndorf an den französischen Feldherrn Mélac verhinderte.

In ihrem Testament stiftete Anna Barbara Künkelin u. a. ein Stipendium für Theologie-Studenten aus Schorndorf.

Dieses kam auch dem Philosophen Schelling zugute, dessen Vater 1791 - 1801 Dekan in Schorndorf war.