Stadtnachricht

Schlusstein für erfolgreichen Start der Schwäbischen Waldbahn gesetzt


V.l.n.r. Horst Reingruber, Martin Kaufmann, Reinhold Kasian, Karl-Heinz Lindauer und Landrat Johannes Fuchs

Landrat Johannes Fuchs, Schorndorfs Erster Bürgermeister Horst Reingruber und die Bürgermeister von Welzheim und Rudersberg, Hermann Holzner und Martin Kaufmann, haben kürzlich den Vertrag über die Aufteilung der Kosten der Streckenbetriebsleitung der Schwäbischen Waldbahn unterzeichnet. "Damit setzen wir den Schlussstein für einen erfolgreichen Start dieses für den Kreis und die beteiligten Kommunen so wichtigen Tourismusprojektes", erklärte Johannes Fuchs.

Der Vertrag regelt, dass der Zweckverband Verkehrsverband Wieslauftalbahn (ZVVW) die Kosten von jährlich 30.500 Euro übernimmt. Am ZVVW sind der Landkreis sowie Schorndorf und Rudersberg beteiligt. Der Kreis trägt dabei die laufenden Betriebskosten zur Hälfte, Rudersberg und Schorndorf je zu 25 Prozent. "Diese finanzielle Beteiligung am Betrieb der Tourismusbahn garantiert, dass alle Beteiligten auf gleicher Augenhöhe über den laufenden Betrieb informiert sind", erläuterte der Landrat. Diese Regelung ist vorerst auf zwei Jahre befristet.

"Wir zeigen damit, dass uns die Waldbahn als Projekt mit überregionaler Bedeutung einiges wert ist", betonte Fuchs.

Alle Beteiligten zeigten sich überzeugt vom Potenzial der Waldbahn, die als einzige Museumsstrecke im "Ländle", über die S-Bahn an einen Ballungsraum mit 2,5 Millionen Einwohnern angeschlossen ist.