Stadtnachricht

„Leben im Mühlenviertel“ wird gefördert


Die Website des Projekts „Leben im Mühlenviertel“.

Das Projekt „Leben im Mühlenviertel - ein generationenübergreifendes Modellquartier für Schorndorf“ wird mit 30.000 Euro bis 14. August 2020 zum zweiten Mal gefördert. Das Sonderprogramm Quartier des Sozialministeriums Baden-Württemberg hat zum Ziel, Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von alters- und generationengerechten Quartiersprojekten zu unterstützen und die Vernetzung der Akteure auf allen Ebenen zu stärken.

Mit den 30.000 Euro kann unter anderem das wichtige Quartiersmanagement vor Ort und die Umsetzung der Ideen weiter finanziert werden. Das Gemeinschaftsgefühl im Quartier hat sich durch die bisherige Quartiersarbeit bereits gesteigert, zum Beispiel lässt sich dies an den Besucherzahlen des Straßenfestes und der Veranstaltungen des Vereins „Gute Nachbarschaft im Mühlenviertel Schorndorf“ ablesen. Auch an der wachsenden Anzahl an Vereinsmitgliedern und Besuche der Homepage ist ein erhöhtes Interesse erkennbar. Die weitere Einbindung der Bürgerinnen und Bürger ist und bleibt ein wichtiges Thema. Nächste konkrete Ziele sind eine „Ambulant betreute Wohngruppe“ im Quartier und die fortgeführte Weiterbildung der Nachbarschaftshelfer.

Das Modellquartier im Mühlenviertel soll den Bürgerinnen und Bürgern ein nachhaltiges Angebot für ein lebendiges Zusammenleben aufzeigen und neue Räume schaffen. Die Menschen vor Ort stehen dabei im Vordergrund und gestalten ihr Quartier aktiv mit. Der Projektförderzeitraum läuft bis August 2020.

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.gutenachbarschaft.net, Rückfragen der Presse bitte an: Beate Härer, Stadtverwaltung Schorndorf, Karlstraße 15, Telefonnummer 07181 602-3303 oder E-Mail Beate.Haerer@Schorndorf.de.