Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Rathaus zeigt an Postturm und Rathaus die Veränderungen


(jab) - Nicht nur in den Schulen, auch in der Innenstadt gilt es derzeit jede Menge Baulärm auszuhalten und zu ertragen. Am Ende wird dann eine deutlich verbesserte Bausubstanz des Rathauses oder die freundliche Optik des zuvor recht verrosteten Marktbrunnens stehen. Oder anders gesagt: Schorndorf wird ein Stück attraktiver. An zwei zentralen Stellen, nämlich am derzeit komplett mit Plastikfolien verhängten Rathaus (Bild) und am alten Postturm informiert die Stadtverwaltung über ihre laufenden oder beabsichtigten Baumaßnahmen.

Der Brunnen ist saniert und fachgerecht wieder frisch gestrichen. Bevor das Wasser eingelassen wird, muss noch das Schutzgitter verschraubt werden, damit kein Kind in den Brunnen fallen kann. Zu einer Bauverzögerung von rund einem Monat kommt es bei der energetischen Sanierung des Rathauses. Erst nachdem der Putz abgeschlagen war, zeigten sich die großen Unebenheiten im ausgemauerten Fachwerk. Aufzubringen ist mehr Gips, als absehbar. Dieser benötigt eine längere Zeit zum Trocken.

Fleißig gebaut wird in der Kirchgasse. Das Stolperpflaster wurde entfernt, gehfreundliche Steine werden schon bald verlegt. Bis Ende nächster Woche könnte so ein alter "Streitapfel" beseitigt sein. Schon bald wird der Umbau der Wallstraße folgen, die angehoben und so die höhengleiche Anbindung zum Arnold ermöglicht wird. Beseitigt wird der schräg abfallende Gehweg entlang der Tiefgaragen-Zufahrt zur SWN. Der Startschuss für die aufwendigste und zugleich komplizierteste Sanierung fällt Mitte nächsten Monats: Dann wird der alte Postturm Stück um Stück abgetragen.




Direkt nach oben