Stadtnachricht

Stadt bietet weitere Entlastungen für Familien und Alleinerziehende


So wird die Stadtverwaltung im April die anfallenden Kita-Gebühren der freien und kirchlichen Träger übernehmen, sodass auch hier die Kita-Gebühren ausgesetzt werden können „Damit sind nun alle Familien und Alleinerziehende gleichermaßen entlastet, egal ob sie bei einer städtischen Einrichtung oder bei einem Träger ihr Kind untergebracht haben“, sagt Oberbürgermeister Matthias Klopfer. Ebenfalls im April ausgesetzt werden die Kernzeitgebühren, die im Rahmen der schulischen Betreuung anfallen. „Auch dies ist eine wichtige und dringende Entscheidung gewesen, um die Familien und Alleinerziehenden in der aktuellen Situation zu entlasten.“

Wie auch beim Erlass der Kita-Gebühren gilt: Sofern der Stadt Schorndorf ein SEPA-Lastschriftmandat vorliegt, erfolgt zum Fälligkeitszeitpunkt 1. April 2020 keine Abbuchung der Beträge. Überweiser und Barzahler werden gebeten, von einer Bezahlung der Beträge zum Fälligkeitszeitpunkt 1. April 2020 abzusehen. Diese Regelung gilt auch für die Familien, die ein Kind in der Notbetreuung haben. Der Gemeinderat wird zu gegebener Zeit über einen endgültigen Verzicht (Erlass) auf die Gebühren für die Zeit der Schließung der Einrichtungen beraten und entscheiden. Dabei wird auch entschieden, wie der Einnahmeausfall gedeckt wird. Die Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg hoffen auch auf eine Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg.