Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Politik im Rathaus: Stadträtinnen und Stadträte haben das Wort
Heute: CDU-Fraktion


Weststadt Strukturmaßnahmen

Das pulsierende und prosperierende Mittelzentrum Schorndorf, im Herzen des Remstals, mit einem marktplatzzentriertem historischen Innenstadtkern, lebt und funktioniert aus einer Balance zwischen östlichen und westlichen Innenstadteilen und deren Verkehrsanbindung an die Einfallstraßen B29 und den Teilorten.

Durch verschiedene Ansiedelungen im Bereich Arnold-Areal und Heinkelstraße haben sich die Verkehrs- und Frequenzströme in den letzten Jahren teilweise verschoben. Gründe sind unter anderem schlecht begehbare Straßenbeläge in der Kirchgasse sowie eine verbesserungsfähige Verkehrsführung mit einem Leitsystem in die Weststadt.

Mit Zustimmung der CDU im Gemeinderat wurde die Sanierung der Kirchgasse beschlossen und durchgeführt. Dies führt zu Verbesserungen in der Begehbarkeit für alle Bürgerinnen und Bürger und bringt mehr innerstädtische Lebensqualität.

Als CDU stehen und fördern wir eine lebendige, attraktive Stadt, die aus ihrer Stadtmitte heraus lebt und aus der Vielfalt an inhabergeführten Fachgeschäften, Filialgeschäften und Dienstleistungsunternehmen, die im weiten Umfeld ihresgleichen sucht.

Aber trotz gut gestarteten Sanierungsprogrammen, die in der Weststadt gut angenommen wurden und das Areal West schöner und attraktiver machten, gilt es jetzt weitere Schritte zu beginnen und Probleme zu lösen.

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat fordert von der Stadtverwaltung eingehende Prüfung, ob und wie eine Fahrtrichtungsumkehr in der Schlichtener Straße realisiert und die Verkehrsführung verbessert werden kann. Notwendig bleibt auch die Verbesserung in der Lebensmittelversorgung, die Suche nach neuen Investoren, Gewerbeansiedelungen und einem Magnetbetrieb, um diesen liebenswerten Stadtteil im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver zu gestalten.

Auch fordern wir die Stadtverwaltung auf, die bisher ineffizient genutzten Flächen Güterbahnhof und Rikerareal planerisch einzubeziehen, um sie in den nächsten Jahren besser zu nutzen.

In Zeiten steigender Haushaltsverschuldung werden wir als CDU alle Möglichkeiten nutzen, um über steigende Gewerbesteuereinnahmen durch Ansiedelungen, ohne Steuererhöhungen auch im Bereich der Grundsteuern, durch Konsolidierung und gezielte Investitionen in Bildung und Infrastruktur unseren Haushalt zu konsolidieren und die Schuldenbremse einzuziehen.

Im Besonderen fordern wir von der Stadtverwaltung verbesserte Plankosteneinhaltung bei städtischen Bauvorhaben, gewissenhaften Umgang mit Steuermitteln und transparentere Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern und dem Gemeinderat.

Begrenzung der Neuverschuldung der kommenden Haushaltsjahre bei gleichzeitiger Durchführung der geplanten Investitionen in Bildung und Ausbildung sind Schwerpunkte unserer Arbeit der nächsten Jahre, ebenso Verbesserungen im Klimaschutz sowie die energetische Sanierung städtischer Gebäude. Klaus Dobler

Direkt nach oben