Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Mit dem Kommunenrad unterwegs


Kommunenrad auf dem Marktplatz in Schorndorf

Als zukunftsweisendes Mobilitätsangebot für die Region Stuttgart ist das interkommunale und regionsweite Fahrrad- und Pedelecverleihsystem RegioRadStuttgart vor drei Jahren an den Start gegangen. 42 Städte und Gemeinden verfügen mittlerweile über eine RegioRad-Entleihstation, an der sowohl Fahrräder als auch Pedelecs ausgeliehen werden können. In Schorndorf können am Karlsplatz aktuell acht Fahrräder und vier Pedelecs ausgeliehen werden.

Die Deutsche Bahn Connect GmbH (DB), Betreiberin des Verleihsystems, stellt jetzt allen beteiligten Städten und Gemeinden ein individuell designtes RegioRad zur Verfügung. Mit den sogenannten „Kommunenrädern“ will die DB zum einen die Beteiligung der jeweiligen Partnerstädte am Fahrradverleih-System hervorheben. Zum anderen soll damit die Breite des RegioRadStuttgart und der weitere Ausbau nachhaltiger Mobilität in der gesamten Region zum Ausdruck kommen.

Seit Anfang Juli steht nun auch das Schorndorfer Kommunenrad am Karlsplatz zum Verleih zur Verfügung: In leuchtend roter Farbe und mit dem Schriftzug der Stadt, kann das Kommunenrad ab sofort entliehen und ausprobiert werden. „Fahrradverleihsysteme an zentralen Mobilitätsknotenpunkten, wie hier in Schorndorf, leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität. Wir freuen uns daher sehr über das zusätzlich zur Verfügung gestellte Kommunenrad“ meint Diana Gallego Carrera, Leiterin der Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität der Stadtverwaltung Schorndorf.

Das bunte Kommunenrad kann hierbei wie jedes andere RegioRad und RegioPedelc per polygoCard, App oder Telefon entliehen werden. Eine Rückgabe ist bequem an jeder beliebigen der über 200 Stationen in der Region möglich. Weitere Informationen zum RegioRad-Verleihsystem unter www.regioradstuttgart.de

Direkt nach oben