Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Kulturbühne im Stadtpark Schorndorf


Die Kulturbühne im Stadtpark geht in die zweite Runde und präsentiert auch diesen Sommer ein buntes Kulturprogramm im Freien. Vom 23. Juli bis 14. August, am Wochenende abends, ergänzt um einen Familiensonntag am 1. August, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf Konzerte, Poetry Slam, eine Zaubershow für Kinder und weitere Acts freuen.

Das Veranstaltungsgelände befindet sich zwischen der Volkshochschule und der Stadtbibliothek Schorndorf. Die AWO Schorndorf versorgt die Besucherinnen und Besucher wieder mit Getränken und kleinen Snacks. Das Gelände ist gemäß der aktuellen Corona-Verordnung bestuhlt. Besucher*innen müssen zurzeit keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis bzw. negativen Testnachweis erbringen. Die Aufnahme der Kontaktdaten ist erforderlich, sofern diese noch nicht vorliegen. Dies kann entweder durch das Einchecken per Luca-App oder das Ausfüllen der ausliegenden Kontaktformulare am Eingang des Geländes erfolgen.

Weitere Infos und Tickets unter www.stadtparkbuehne-schorndorf.de.

Freitag, 23. Juli, 20 Uhr: Poetry Slam 

Stefan Unser, Moritz Konrad, Laura Gommel, Hank M. Flemming und Marina Sigl - fünf renommierte Slam-Poetinnen und Poeten aus Baden-Württemberg stellen sich dem Dichter*innen-Wettbewerb. Das Publikum entscheidet durch eine zufällig ausgewählte Jury wer den Poetry Slam gewinnt. Ob Selbstironie, düsterer Humor, persönliche Beobachtungen oder Dinge, die einfach nicht ungesagt bleiben können: Durch die Vielzahl der Inhalte und Genres ist ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend garantiert. Moderiert wird der Abend von Johannes Elster, der zu den gefragtesten Slam-Moderatoren Deutschlands zählt.

Samstag, 24. Juli, 20 Uhr: Cliff House

Zwei Akustik-Gitarren, ein E-Bass, eine Cajon - so startete in einem Keller in Schorndorf der musikalische Werdegang von Cliff House. Durch zahlreiche Auftritte im „Ländle“ und den Gewinn des „Rems-Murr-Bandcontest“ sind Cliff House stetig gewachsen und mittlerweile bestens bekannt in der regionalen Musikszene. Ein unverwechselbarer Querschnitt aus Pop- und Rockmusik mit Singer-/Songwriter-Elementen prägen den Sound der Band. Die Ehrlichkeit der Songs und die Spielfreude der Band machen jedes Live-Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis. Cliff House bestehen aus Nick Dautzenberg (Gesang), Marvin Scharf (Gitarre), Tim Weise (Bass) und Paul Schmieg (Drums).

Sonntag, 25. Juli, 19 Uhr: Konzert der Jugendmusikschule

(Eintritt frei)

Lange Zeit konnten sich Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule nur digital begegnen, an Proben oder gar Konzerte war nicht zu denken. Umso schöner, dass sich an diesem Sommerabend Solisten und kleine Ensembles wieder zu einem bunten Programm zusammenschließen können, das von Werken alter Meister bis zu Filmmusik des 20. Jahrhunderts reicht. Es musizieren u.a. ein Saxophon-Trio, ein Gitarrenensemble, ein Klarinettenduo und ein Trio mit zwei Harfen und Querflöte. Bei den solistischen Beiträgen finden sich z.B. die Instrumente Oboe, E-Gitarre und Harfe.

Übrigens gibt die Jugendmusikschule bereits am Samstag, 24. Juli, ein weiteres Konzert: Um 19 Uhr beginnt das Serenadenkonzert auf dem Oberen Marktplatz (Einlass ab 18.15 Uhr). Bereits vergangenes Jahr sorgte die Veranstaltung bei Publikum und Musizierenden für ein besonderes Erlebnis.

Freitag, 30. Juli, 20 Uhr: Noltes Theater: Sommersonnenrausch

Ein Abend, schwingend wie ein Sommerwind. Birgit Nolte-Michel und ihr Pianist Michael Lauenstein präsentieren groovige Jazzsongs von Ella Fitzgerald und Billie Holiday, mitreißende Chansons von Patricia Kaas und so manchen altbekannten Sommersong von den Beatles, Bill Withers oder Antonio Jobim. Bei einem exklusiven Auftritt im Remstal verbindet die charismatische Sängerin amüsante und poetische Texte mit ihren facettenreichen Interpretationen der Lieder über Sommer, Sonne, Wind und Meer.

Samstag, 31. Juli, 19.30 Uhr: Luis Zirkelbach&Die Schallter und Luca Noel

Luis Zirkelbach&Die Schallter: Der Multiinstrumentalist Luis Zirkelbach macht Freude, Mut und hat immer etwas zu sagen. Mal Punk, mal Liedermacher. Mit Fußpedalen und Effekten unterlegt der gebürtige Schorndorfer sein Gitarrenspiel und erschafft die rhythmische Kulisse für seine Lebens- und Liebeshymnen. Neben zwei neuen Tonträgern hat er mittlerweile auch eine neue Band: Die Schallter, bestehend aus Luis Vater Gez Zirkelbach (E-Gitarre, Bass), Lego Heubach (Drums) und Peter Orbok alias Captain Kobro (Bass, E-Gitarre) und natürlich Luis Zirkelbach (Gesang, Gitarre) geben ihr Heimspieldebut. Die Generationen vereinen sich jetzt also in einem spannenden Austausch zwischen 70´s Rock und heutigen Themen.

Luca Noel: Nach einem fulminanten Start in die mediale Öffentlichkeit auf der Videostreaming-Plattform YouNow zwischen 2014 und 2016 wurde es ruhig um den damals deutschlandweit gefragten Luca Noel. Der damals 16-jährige Hobbymusiker begann, ernsthaft an seiner Musik und seinen Fähigkeiten zu arbeiten, eigene Songs zu schreiben und zu veröffentlichen. Das Ergebnis der harten Arbeit sind Jahre später handgemachte, ehrliche und authentische Songs vom Herzen direkt aufs Papier. Mit seinen Geschichten übers Erwachsenwerden, Scheitern und die Zweifel eines jungen Mannes auf der Suche nach Orientierung schafft er es, eine direkte und unverblümte Verbindung zu seinen Hörern aufzubauen.

Sonntag, 1. August: Familiensonntag (Eintritt frei)

15 Uhr: Zaubershow mit „Magic Armin“: Armin Kroll, „Magic Armin“, präsentiert mit Charme und Witz seine humorvolle Zaubershow und führt die kleinen und großen Zuschauer in die Welt der Magie und Illusion ein. Hasen wandern, Knoten lösen sich in Luft auf, Würfel verschwinden… Armin ist aber auch ein Zauberer zum Anfassen, der das Publikum in seine Show einbindet: So wird aus einem Zuschauer auch schon mal ein Zauberassistent.

16.30 Uhr: Hearts and Bones: Große Songklassiker der 60er, 70er und 80er in kleiner, aber feiner Besetzung - das ist das Motto von Hearts and Bones. Hinter dem Namen verbergen sich Biggi Binder, bekannt durch die schwäbische Folkrockband „Wendrsonn“ und die Gitarristin Barbara Gräsle von „BitterGreen“. Sängerin Biggi Binder bezaubert durch ihre rockig-soulige und facettenreiche Stimme. Durch den Einsatz verschiedenster Instrumente wie Akkordeon, Tin Whistle, Percussion, Cajon und zusammen mit den Gitarren und Banjo von Barbara Gräsle bekommen die Songs ihre charakteristische, ganz eigene abwechslungsreiche Farbe und laden so zum Mitschwelgen und -summen ein! Die Besucher dürfen sich auf Songs u.a. von den Beatles, James Taylor, Carole King, Cyndie Lauper freuen.

19 Uhr: Rio Grande Mud: Rio Grande Mud haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Bluesrock-Klassiker im bandeigenen „mudstyle Bluesrocksound“ wiederzubeleben. In diesem Sound spielt die Band Songs von ZZ Top, Free, Deep Purple, den Beatles, den Stones und sogar den einen oder anderen Dylan-Song. Live legen Rio Grande Mud Wert auf Groove, Feeling und Spaß.

Rio Grande Mud

Freitag, 6. August, 20 Uhr: Old Johnny’s Crew

Die Country-Folk-Band Old Johnny’s Crew präsentiert auf der Bühne eigene Songs mit Texten in englischer und deutscher Sprache. Diese werden abwechslungsreich arrangiert mit traditionellen Instrumenten wie Banjo, Akkordeon oder Mundharmonika. Mit einer unterhaltsamen Show versetzen die Jungs das Publikum in Feierlaune, und dennoch finden auch Leichtigkeit, Sehnsucht und ruhigere Töne ihren Platz.

Samstag, 7. August, 20 Uhr: Lied und Lyrik – Woman est omen

Ein herrlich selbstironisches Liederprogramm in weiblicher Selbstbetrachtung und Reflexionen über Arbeit, Auszeit, Alternativen, Mann und Frau, Kind und Kegel, Multitasking sowie Kulturbanausen und mit originellen und unvergessenen Texten von Kästner, Tucholsky, Robert Gernhard, Kaleko und vielen anderen. Gespielt und gesungen von Barbara Stoll, begleitet von Frieder Egri am Klavier.

Freitag, 13. August, 20 Uhr: Los Santos

Los Santos zeigen uns Raketen-Rumba, Moon-Twist und Cha-Cha-Cha vom Mars, sie bringen uns mit Sci-Fi-Tex-Mex und Space-Surf zum Tanzen mit Songs von interstellarer Liebe und von Affen auf dem Mond zum Nachdenken.

Samstag, 14. August, 20 Uhr: Christina Lux feat. Oliver George

Christina Lux steht für großartige Musik, kluge philosophisch-poetische Beobachtungen und wache, klare Bilder in ihren Lyrics. Ihre warme, nahegehende Stimme macht die durchlässig arrangierten Songs zu Momentaufnahmen in einer Zeit, in der Innehalten immer seltener wird. Lux Musik ist leuchtender Songwriter-Folk-Pop mit unerwarteten Akkordwechseln und viel Raum für Atmosphäre.

Direkt nach oben