Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Schorndorferin gewinnt Gold am Steuer


Nilüfer Keskin ist Busfahrerin des Jahres. Es gratulieren OB Klopfer (Mitte), Fischle Geschäftsfüher Ralf Steinmetz (links) und VVS Geschäftsführer Horst Stammler.

Nilüfer Keskin vom Unternehmen Fischle Regionalverkehr Stuttgart ist die diesjährige „Busfahrerin des Jahres“ im Rems-Murr-Kreis. Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer, Fischle-Geschäftsführer Ralf Steinmetz und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler haben der Busfahrerin heute gratuliert. Sie überreichten ihr einen Einkaufs-Gutschein im Wert von 200 Euro, den sie in über 50 verschiedenen Geschäften in Schorndorf einlösen kann.

Die 41-Jährige ist fast ein alter Hase in ihrem Beruf: Schon seit zwölf Jahren ist sie Busfahrerin mit Herzblut. Die tonnenschweren Fahrzeuge lenkt sie tagtäglich in und um ihrer Heimatstadt Schorndorf souverän auf insgesamt acht Linien durch die teilweise sehr engen Straßen. Der persönliche Kontakt mit den Fahrgästen sei das Beste an ihrem Beruf, erzählt sie. „Ein kurzes Gespräch mit den Fahrgästen gehört für mich einfach dazu. Als Busfahrerin bringe ich meine Fahrgäste nicht nur im Bus von A nach B, sondern habe auch immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte.“

Beliebt bei den Fahrgästen

Genau das ist es, was Nilüfer Keskin bei den Fahrgästen auch so beliebt macht. Außerdem schätzen sie vor allem die hilfsbereite und freundliche Art der Busfahrerin. Ein Fahrgast schrieb zum Beispiel, dass Keskin ihr immer beim Einsteigen mit dem Kinderwagen hilft. Ein anderer lobt sie nicht nur für ihre sympathische und hilfsbereite Art, sondern auch für ihre sehr besonnene Fahrweise: „Sie steuert den Bus so ruhig und sicher durch die Straßen, dass man sich immer gut aufgehoben fühlt.“ Aber es gibt auch Herausforderungen in ihrem Beruf: „Man muss die Ruhe in Person sein, um die Gefahren im dichten Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen. Hier ist logisches Denken gefragt“, erzählt Nilüfer Keskin. Schorndorf Oberbürgermeister Matthias Klopfer freut sich sehr, dass die Auszeichnung „Busfahrerin und Busfahrer des Jahres“ in diesem Jahr an eine Schorndorfer Busfahrerin geht: „Die Leistung der Busfahrerinnen und Busfahrer steht selten im Licht der Öffentlichkeit, dabei kann sie nicht hoch genug geschätzt werden.“ Sie seien täglich großen Belastungen und Stress ausgesetzt. „Der Beruf fordert, auch in kritischen Situationen die Nerven zu behalten, um die Fahrgäste bei Wind und Wetter an ihr Ziel zu bringen und dabei stets freundlich und mit einer helfenden Hand für die Fahrgäste da zu sein. Nilüfer Keskin und alle anderen Kolleginnen und Kollegen gilt mein herzlichster Dank. Stellvertretend für alle erhält Nilüfer Keskin diese Auszeichnung, sie ist ein Aushängeschild für ihre Berufsgruppe“, so Klopfer weiter. Keskins Chef Ralf Steinmetz freut sich, dass einer seiner Mitarbeiter und Busfahrerinnen den Sieg nach Hause gefahren hat: „Sie hat sich den Sieg wirklich verdient. Gegenüber den Fahrgästen verhält sie sich vorbildlich und ist immer gut gelaunt und freundlich“. Steinmetz betont weiter, dass seine Fahrerin auch durch Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit punkte, was für den Beruf auch sehr wichtig sei. „Mit der Ehrung möchten wir Nilüfer Keskin auch stellvertretend für alle Busfahrerinnen und Busfahrer unseren Dank aussprechen, dass sie auch während der Corona-Krise den öffentlichen Nahverkehr am Laufen gehalten haben“, so Horst Stammler. „Die Fahrer und Fahrerinnen sind das Rückgrat des ÖPNV. “, erklärt Stammler. Er freut sich auch, dass wieder eine Frau den Titel gewonnen hat: „Wir haben noch erheblichen Nachholbedarf bei der Gewinnung von Frauen für die Berufe im öffentlichen Nahverkehr“.

Der Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ wird vom VVS seit 2004 ausgeschrieben. Fahrgäste konnten ihre Nominierungen zum Busfahrer des Jahres online einreichen und eine Jury aus Vertretern der Verkehrsunternehmen und des Verkehrsbundes haben anschließend die „Busfahrer/innen des Jahres 2021“ in allen fünf Landkreise und der Stadt Stuttgart gewählt.

Direkt nach oben