Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Eine „neue Mitte“ für Ober- und Unterberken


Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus mit Verwaltungsstelle in Oberberken

Ein besonderer Tag für Ober- und Unterberken: Am Dienstagnachmittag war der offizielle Spatenstich für das neue Feuerwehrgebäude mit Verwaltungsstelle in der Wangener Straße 112. „Fünf Jahre hat die Suche nach dem Standort gedauert, das Ergebnis ist der optimale Platz zwischen Ober- und Unterberken. Perfekt, auch aus einsatztaktischer Sicht. Denn mit der direkten Anbindung an die Hauptstraße ist das Gebäude von beiden Teilorten sehr gut erreichbar. Mit der integrierten Verwaltungsstelle entsteht eine neue Mitte für Ober- und Unterberken. Gleichzeitig bietet das neue Gebäude Platz für Schulungen und wird so auch zu einem wichtigen Baustein für die Gesamtwehr in Schorndorf. Und wie ich weiß, hat Ortsvorsteher Siegbert Doring schon weitere Ideen, was hier noch so alles entstehen kann“, sagte Oberbürgermeister Matthias Klopfer. „Mit dem offiziellen Spatenstich beginnt das Ende der nicht mehr zeitgemäßen Unterbringung der Feuerwehr in Berken“, betonte Feuerwehrkommandant Jürgen Bruckner. Wie wichtig der Standort Oberberken ist, zeigten die bisherigen Einsätze in diesem Jahr: Bereits 16 Mal musste die Wehr ausrücken – unter anderem beim Brand im SOS Kinderdorf im Mai und beim Unwetter im Juni. Bereits im Herbst 2022 soll der eingeschossige Neubau mit einer Fläche von rund 600 Quadratmetern fertiggestellt sein. Bislang ist die Feuerwehrabteilung Berken auf zwei Standorte verteilt. Künftig arbeitet sie unter einem Dach. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf 3,3 Millionen Euro, der Landkreis Rems-Murr beteiligt sich mit einem Zuschuss von 120.000 Euro. „Mit dem neuen Gebäude schaffen wir die richtige und wichtige Infrastruktur“, erklärte Aleksandar Ristic von der Pfeil Bauträger GmbH. Und Architekt Günter Brecht ergänzte: „Von diesem Gebäude aus wird der doch oft hektische und stressige Einsatzbereich Feuerwehr künftig sehr gut zu managen sein.“

Die Abteilung Oberberken hat aktuell 33 Mitglieder in der Einsatzabteilung, vier Frauen und 29 Männer. Die Jugendabteilung besteht aus einer jungen Frau und vier jungen Männern und die Ehren- und Altersabteilung aus 10 Mitgliedern.

Direkt nach oben