Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Tag des offenen Denkmals


Der Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 12. September, steht unter dem Motto „Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“. Auch in Schorndorf finden rund um diesen Tag interessante Veranstaltungen statt.

Angebote im Stadtmuseum

  • Im Stadtmuseum beginnt um 14 Uhr eine Führung in leichter Sprache durch die Sonderausstellung Tiergartenstraße 4 - Die Geschichte eines schwierigen Ortes + Schorndorfer Opfer der NS- „Euthanasie“ (Iris Linge und Stephan Lawall). Die Nazis haben viele Menschen ermordet. Viele hatten eine psychische Krankheit. Oder waren Menschen mit Handicap. In dieser Führung erzählen wir die Geschichte von 5 Menschen aus Schorndorf und Urbach. Sie sind auch von den Nazis ermordet worden. Nach der Führung sprechen wir darüber. Die Führung wird in Zusammenarbeit mit der Diakonie Stetten umgesetzt.
  • Zwischen 14 und 17 Uhr steht das offene Museumsatelier ganz im Zeichen von „Wir bauen uns ein Fachwerkhaus“ (Nina Raczek). Schorndorf ist eine Fachwerkstadt. Noch heute ist das Ortsbild geprägt von den Gebäuden mit den vielen sichtbaren Holzbalken. Die Kinder entdecken im Stadtmuseum ein Fachwerkhaus hautnah und können kreativ werden bei der Herstellung ihres eigenen Mini-Fachwerkhäuschens. Das offene Museumsatelier eignet sich für die Altersgruppe fünf bis zwölf Jahre.
  • Um 15 Uhr beginnt eine Führung durch die Sonderausstellung Tiergartenstraße 4 - Die Geschichte eines schwierigen Ortes + Schorndorfer Opfer der NS- „Euthanasie“ (Stephan Lawall). In der Tiergartenstraße 4 in Berlin, kurz „T-4“, planten die Nationalsozialisten die „Euthanasie“-Aktion: Über 70.000 Menschen mit geistiger Behinderung oder psychischer Erkrankung wurden ermordet. Darunter auch Personen aus Schorndorf und Umgebung. Die Führung geht auf die Hintergründe der von 1940-1941 andauernden Aktion ein und beleuchtet die Opferschicksale.
  • Alle Angebote sowie der Eintritt ins Stadtmuseum sind kostenfrei.

Angebot rund um die Stadtkirche

  • Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, bieten EBBA Kaynak und Dorothee Eisrich zudem unter dem Titel „Schein&Sein“ um 14 Uhr Führungen an. Und zwar rund um das Kunst- und Kulturprojekt „Gemeinschaft. Jetzt!“. Infos zum Projekt unter www.stadtkirche.org.

Offene Führungen mit vorheriger Anmeldung

  • Rund um den Tag des offenen Denkmals gibt es auch eine Reihe von offenen Führungen in der Stadt. Für diese ist jeweils eine Anmeldung erforderlich. Die offenen Führungen sind direkt online unter www.schorndorf.de/offeneführungen buchbar. Anmeldungen sind aber auch weiterhin bei der Stadtinfo Schorndorf, Telefon 07181 602-6000 oder E-Mail an stadtinfo@schorndorf.de möglich. Folgende offene Führungen stehen auf dem Programm.

Samstag, 11. September, 11 Uhr:

  • Bereits am Samstag, 11. September, gibt es den besonderen Charme und das Flair der Stadt zu entdecken. Die vielen gut erhaltenen und mit schwäbischer Gründlichkeit gepflegten Fachwerkhäuser machen Schorndorf zu einem beliebten Ziel innerhalb der Deutschen Fachwerkstraße. Der historische Stadtrundgang führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: zu Häusern, die Geschichte machten, über einen der schönsten historischen Marktplätze Baden-Württembergs, durch malerische Gassen bis hin zum Burgschloss. Abschließend gibt es einen Besuch des historischen Kellers der Gaupp‘schen Apotheke (nur während der Öffnungszeiten möglich). Kosten: 5 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre kostenfrei.

Sonntag, 12. September, 11 Uhr:

  • Die gesamte Innenstadt Schorndorfs steht unter Denkmalschutz. Vor allem der pittoreske Marktplatz mit seiner Fachwerkkulisse gehört zu den schönsten seiner Art in ganz Süddeutschland. Die Fachwerkführung informiert über diese Bauweise und geht auf architektonische Besonderheiten ein. Diese Führung ist kostenfrei.

Sonntag, 12. September, 12 Uhr:

  • Der Alte Friedhof – „Schein&SeinSein“ in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege. Der Alte Friedhof ist mit seinem Baumbestand nicht nur eine grüne Insel in der verdichteten Kernstadt Schorndorfs, er ist auch Schauplatz der Stadtgeschichte, Bildhauerei und Architektur der vergangenen 200 Jahre. Diese Führung ist kostenfrei.
Direkt nach oben