Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Die kleine Gassenmusik


Die malerische Höllgasse

Die letzten Monate war es doch recht still in Schorndorfs Gassen. Damit soll jetzt Schluss sein. Wenngleich Konzerte noch nicht wieder das sind, was sie mal waren, bringt die Stadt zusammen mit den Gastronomen Musik in die Gassen.
Locker, live und lebensfroh begleiten am kommenden Samstag, 18. September, fünf unterschiedliche Schorndorfer Bands und Musiker durch den Abend. An den drei Standorten, der Gottlieb-Daimler-Straße, der Hetzel- und der Höllgasse, erleben Gäste der Außengastronomie von 20 bis 23 Uhr unter freiem Himmel ein regionales Livekonzert. Hat es die Gastronomen und Künstler, in den von Corona gebeutelten Zeiten, doch mit am härtesten getroffen, ist es umso schöner, diese beiden Komponenten miteinander zu vereinen und bei einem Wein oder Bier, einem guten Abendessen oder einfach einem Eis, feinster Musik zu lauschen und den Spätsommer in vollen Zügen zu genießen.

Gottlieb-Daimler-Straße

20 bis 21.30 Uhr Captain Kobro

Im Heimspiel, ohne Crew. Der Songwriter und Rock’n’Roller aus Schorndorf zaubert mit seiner Gitarre Klänge, die unter die Haut gehen. In anderen Nächten als Gitarrist/Bassist bei „Die Schallter“. An diesem Abend allein mit Akustikgitarre. Allein mit malerisch dreckigen Songs voll Nostalgie und Zeitreisen.

21.30 bis 23 Uhr Cliff House

 Zwei Akustik-Gitarren, ein E-Bass, eine Cajon - so startete in einem Keller in Schorndorf der musikalische Werdegang von Cliff House. Damals noch ohne Namen und erst recht ohne Konzept, fingen die vier Schorndorfer an gemeinsam Musik zu machen. Der Keller als Proberaum ist geblieben, der Rest hat sich jedoch mit der Zeit stetig weiterentwickelt und verändert. Durch zahlreiche Auftritte im „Ländle“ und den Gewinn des „Rems-Murr-Bandcontest“ sind Cliff House stetig gewachsen und mittlerweile bestens bekannt in der regionalen Musikszene. Ein unverwechselbarer Querschnitt aus Pop- und Rockmusik mit immer wiederkehrenden Singer-/Songwriter-Elementen prägen den heutigen Sound der Band. Die Ehrlichkeit der Songs und die Spielfreude der Band machen jedes Live-Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Hetzelgasse

20 bis 21.30 Uhr Nayanaru

Nayanaru sind Leila und Jasmin, zwei Schwestern aus Winterbach, die als Akustikduo eine Symbiose auf die Bühne bringen, wie es oft nur bei Geschwistern zu erleben ist. Mit eigenen und gecoverten Kompositionen nehmen sie die Hörer mit auf eine Reise, die als eine Fusion aus den Genres Soul, Jazz und Pop beschrieben werden kann. Ihre verzaubernden Stimmen gehen direkt ins Herz und erzählen Geschichten von Abenteuer, Fernweh und natürlich der Liebe.

21.30 bis 23 Uhr Lina Kuhnle

Lina Kuhnle ist eine junge Songwriterin aus dem Remstal. Die 18-jährige Musikerin berührt mit ihren melancholischen Texten und der akustischen Begleitung von Gitarre oder Klavier. Im Herbst wird ihre erste EP, mit fünf ihrer eigenen Songs, auf allen Streaming Plattformen erscheinen. Unter anderem spielt Lina Kuhnle aber auch gefühlvolle Covers ihrer Lieblingskünstler/innen, wie Philip Poisel, Alin Coen und Lizzy McAlpine.

Höllgasse

20 bis 23 Uhr Lochtobel

Große Bühne oder kleiner Rahmen - Lochtobel - Acoustic Rock verzaubern ihr Publikum auf eine einzigartige Art und Weise, die zum Mitsingen geradezu animiert. Bezeichnend und als absolutes Aushängeschild der Band zu sehen, ist die Vielfalt der gecoverten Songs aus den vergangenen 30 Jahren bis hin zu aktuellen Hits – selbstverständlich eigenst interpretiert.

Teilsperrung Gottlieb-Daimler-Straße

Aufgrund der Veranstaltung „Kleine Gassenmusik“ wird die Gottlieb-Daimler-Straße im Teilabschnitt zwischen Römmelgasse und der Stadtkirche am Samstag, 18. September, von 14 bis 0 Uhr gesperrt sein. Die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben und die zugehörigen Parkplätze sind für diesen Zeitraum ebenfalls gesperrt.

Alle Infos zur Veranstaltung

Direkt nach oben