Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Die Digitale Welt in der Forscherfabrik entdecken


Am Tablet testen die Schülerinnen die Fähigkeiten des LEGO-Roboters, um ihn dann zu programmieren.

Die Forscherfabrik Schorndorf hat seit diesem Herbst einen neuen Kurs für Grundschulkinder im Angebot: Spielend Programmieren - Wie steuere ich einen Roboter? Spielerisch tauchen die Kinder in diesem Kurs in die Welt des Programmierens ein. In kleinen Teams erarbeiten sie mit Hilfe von Blue-Bots die Grundlagen von Algorithmen, Richtungssprache und Steuerung. Im zweiten Teil bauen und programmieren die Kinder einen LEGO WeDo Roboter, den sie mit einem iPad steuern können.

Vor einer Woche, am 14. Oktober, fand der Kurs im Rahmen der „Europe CodeWeek“ zum ersten Mal statt. Die Schülerinnen und Schüler programmierten die kleinen Käfer-Roboter (Blue-Bots) so, dass sie einen selbst gelegten Schorndorf-Parcours entlangfuhren. Beispielsweise startete der Roboter am Stadtmuseum und kam über den Schlosswall und den Spielplatz schließlich bei der Forscherfabrik zum Stehen. Den LEGO WeDo Robotern konnten die Kinder mit Hilfe eines iPads noch weitere Befehle erteilen: unterschiedliche Fahrgeschwindigkeiten, Töne und Sprachnachrichten abspielen sowie Botschaften anzeigen und vieles mehr. Der Kurs bringt den Kindern spielerisch das Programmieren nahe und lässt viel Raum für kreative Ideen.

Die EU CodeWeek findet jedes Jahr im Oktober statt und ist „eine Breiteninitiative, die der Bevölkerung das Programmieren und digitale Kompetenzen auf spaßige und ansprechende Weise näherbringen soll.“ (Website CodeWeek)
Auf der Webseite der Forscherfabrik ist der Kurs für weitere Schulklassen buchbar. Dieses neue Angebot ist Teil der Digitalstrategie der Forscherfabrik Schorndorf. Begonnen wurde der digitale Ausbau mit einer Rallye für die „Actionbound-App“ im Winter 2021 für den Klanggarten im Stadtpark. Spielerisch und digital geht es „den Tönen auf die Spur“. Die Wissens-Rallye bietet jede Menge Spaß und Fakten rund um das Thema Schall, Klänge und Musik.

Noch in diesem Jahr wird die neue Forscherfabrik-App folgen. Damit holen sich Schulklassen ab Dezember 2021 neue Experimentierkurse ins Klassenzimmer. Die App kombiniert MINT-Themen und Medienbildung und ist niederschwellig in den Klassenstufen 3 und 4 im Unterricht einsetzbar.

Der kleine Käfer-Roboter fährt einen programmierten Schorndorf-Parcours ab. Mitmachausstellung im Winter

Ein weiterer Punkt der Digitalstrategie spielt sich in der Mitmachausstellung der Forscherfabrik ab. Dort können Kinder ab Winter 2021/22 in der neuen Zukunftswerkstatt in die digitale Welt eintauchen und sich an drei Digitalstationen der Mission „Rette die Freizeit“ stellen.
Unabhängig vom Digitalprogramm wird das bisherige Angebot der Forscherfabrik sehr gut angenommen. „Die Nachfrage bei Schulklassen ist nach der Corona-Pause so groß wie noch nie“, erklärt Dr. Andrea Bergler, Leiterin der Forscherfabrik. Die Schulklassenkurse sind bis auf wenige Nachmittagstermine bis Februar 2022 ausgebucht.
Für das zweite Schulhalbjahr ab März 2022 wird der Buchungskalender auf der Website nach den Herbstferien freigegeben.

Besucherbeschränkung bleibt

Die Einzelbesucherinnen und -besucher nutzen überwiegend den Online-Ticketshop sowie den neu eingeführten Vorverkauf vor Ort, so dass sich die Besucherzahlen im Sommer denen des Vor-Corona-Niveaus annäherten. Es gilt trotzdem weiterhin eine Besucherbeschränkung, weshalb auch die festgelegten Zeitfenster bestehen bleiben. Für die Planung eines Besuchs lohnt sich also ein Blick in den Onlineshop.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Website unter www.forscherfabrik-schorndorf.de.

Direkt nach oben