Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Am Montag startet der Zensus 2022


Bitten um Unterstützung beim Zensus: Marcel Zimmer und OB Bernd Hornikel.

„Der Zensus hat eine große Bedeutung für uns. Er ist entscheidend für unsere Einwohnerzahl“, erklärt Oberbürgermeister Bernd Hornikel die Wichtigkeit des Zensus 2022. Das europaweite Projekt ermittelt konkrete Zahlen. Diese werden unmittelbare Auswirkungen auf die finanzielle Lage jeder einzelnen Kommune haben, denn mit ihnen wird beispielsweise der kommunale Finanzausgleich errechnet. Auch beim Thema Planungssicherheit spielt der Zensus eine große Rolle. „Vor allem bei Kita- und Schulplätzen, Wohnraum und auch Pflegeplätzen müssen wir planen können, um Bedarfe abzudecken“, so der Oberbürgermeister.

Terminankündigungen vorab

Seit letzter Woche sind 28 Erhebungsbeauftragte in der Stadt unterwegs und verteilen erste Ankündigungsschreiben. Am Montag, 16. Mai, starten dann die Befragungen. In Schondorf wurden 3.400 Auskunftspflichtige an 580 Anschriften für den Zensus 2022 ausgewählt, verrät Marcel Zimmer, Leiter der Schorndorfer Erhebungsstelle. Die Auswahl fand durch einen Zufallsgenerator statt. EU-weit werden zehn bis 15 Prozent der Bevölkerung befragt, so auch in Schorndorf.

Die Interviews durch die ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten finden in den kommenden zwei Monaten statt und müssen bis zum 15. Juli abgeschlossen sein. Terminankündigungen für Juni und Juli werden erst einige Wochen vorher verteilt. Dem Schreiben liegen die Kontaktdaten der jeweiligen Erhebungsbeauftragten bei. Über die angegebene Rufnummer können Termine individuell verschoben und angepasst werden.

Befragung in zwei Teilen

Die Befragung findet dann in zwei Teilen statt. Im Ersten, der Existenzfeststellung stellen die Erhebungsbeauftragten zwölf Fragen an der Haus- oder Wohnungstüre. Für den zweiten Teil bekommen die Auskunftspflichtigen einen Online-Zugangscode, mit dem weitere Fragen innerhalb von sieben Tagen beantwortet werden müssen. Falls dies online nicht möglich sein sollte, händigen die Erhebungsbeauftragten einen Fragebogen aus, der dann auf dem Postweg zurückgeschickt wird. In besonderen Ausnahmefällen können die Erhebungsbeauftragten die Auskunftspflichtigen beim Ausfüllen unterstützen.

Wichtig ist, alle Daten werden zum Stichtag 15. Mai 2022 erhoben. Es gilt also nicht die Situation des Haushalts am Tag der Befragung, sondern zum Stichtag.

Die erhoben Daten werden verschlüsselt online an das Statistische Landesamt übermittelt und fließen in die Statistik des Zensus 2022 ein. Die erhobenen Einzeldaten werden nicht an Dritte oder andere Behörden weitergegeben. Hier gibt es für die Erhebungsstellle ein Rückspielverbot. Sanktionen einer möglichen Verletzung der Meldepflicht haben die Bürgerinnen und Bürger deshalb unter keinen Umständen zu befürchten.

Auch wenn die Teilnahme für die ausgewählten Bürgerinnen und Bürger durch Paragraf 23 Zensusgesetz 2022 verpflichtend ist, appellieren Oberbürgermeister Hornikel und Marcel Zimmer an die Bevölkerung: „Bitte unterstützen Sie uns beim Zensus.“ Bei Verweigerung droht den Auskunftspflichtigen ein Zwangsgeld, der Stadt Schorndorf gehen ohne Hochrechnungsdaten wichtige und benötigte Einnahmen verloren und die Planungssicherheit sinkt.

Weitere Informationen

Alle Informationen rund um den Zensus sowie Erklärvideos findet man unter www.schorndorf.de/zensus.

Die Zensus Erhebungsstelle Schorndorf erreicht man unter Telefon 07181 602-3103 oder per E-Mail an zensus@schorndorf.de.

Direkt nach oben