Stadtnachricht

71. Europäischer Schülerwettbewerb


Die Preisträgerinnen und Preisträger mit ihren Lehrkräften und EBM Englert

 „Europa (un)limited“ – so lautete das diesjährige Motto des ältesten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbs, dem Europäischen Wettbewerb. Allein in Baden-Württemberg haben 320 Schulen und über 1.800 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen und ihr künstlerisches Talent unter Beweis gestellt.

Aus Schorndorf beschäftigten sich 32 Schülerinnen und Schüler aus Fuchshofschule, Schurwaldschule und Burg-Gymnasium im Rahmen des Wettbewerbs mit den Grenzen Europas. Hierbei ging es um ersichtliche Grenzen, wie die Landesgrenze, aber auch um Grenzen und Rechte einzelner Europäer. Die Schülerinnen und Schüler haben beispielsweise hinterfragt, welche Grenzen durchlässig oder trennend sind.

Aus den eingereichten Kunstwerken hat die baden-württembergische Landesjury 19 Schorndorfer Schülerinnen und Schüler mit dem Ortspreis ausgezeichnet, sechs von ihnen erhielten außerdem den Landespreis.

Vergangene Woche ehrte Erster Bürgermeister Thorsten Englert im Burg-Gymnasium die Schülerinnen und Schüler für ihre künstlerische Leistung. Der Europäische Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und in Baden-Württemberg zusätzlich unter der des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. „Daran seht ihr, dass es ein sehr wichtiger Wettbewerb ist“, sagte Englert.

Schorndorfer Preisträgerinnen und Preisträger

Für den Ortspreis von der Fuchshofschule ausgezeichnet wurden:

  • Asel Erdogan (zusätzlich Landespreis)
  • Bleron Gashi
  • Amelie Homm
  • Jana Klingenstein (zusätzlich Landespreis)
  • Smilla Mühleis (zusätzlich Landespreis)
  • Kimi Rost
  • Jonathan Schmid
  • Nikola Vukasinovic
  • David Wagenblast
  • Noah Wiegel (zusätzlich Landespreis)

Für den Ortspreis vom Burg-Gymnasium ausgezeichnet wurden:

  • Savina Frank
  • Alexander Köngeter

Für den Ortspreis von der Schurwaldschule ausgezeichnet wurden:

  • Fabian Bareiß (zusätzlich Landespreis)
  • Angela Benjamin
  • Lou Guldin
  • Dzenana Kanuric (zusätzlich Landespreis)
  • Philipp Scherer
  • Lutz Schmunk
  • Mia Wacker