Angebote rund um die Integration in Schorndorf

Bewerbungs-Werkstatt

Gemeinsam mit den Willkommenslotsen von BBQ Berufliche Bildung hat der Fachbereich Familie und Soziales ein Beratungsangebot für Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten zum Thema Bewerbung geschaffen.

Jeden zweiten Freitag findet zwischen 14 und 16 Uhr in der Schlachthausstraße 5 eine individuelle Beratung statt.

Faltblatt herunterladen (PDF-Format, 0,6 Mb)

Termine:

Schorndorfer Buddys - 1-Jahres Tandem-Programm

Das Projekt „Schorndorfer Buddys“ bringt Jugendliche unterschiedlicher Herkunft zusammen. Die Idee zu dem Projekt entstand aus der Beobachtung, dass Jugendliche mit direkter Flucht- und/oder Migrationsgeschichte häufig nur über wenige Kontakte zu Gleichaltrigen verfügen, die in Deutschland aufgewachsen sind. Der fehlende Kontakt kann auf beiden Seiten zu Vorurteilen führen und Diskriminierung sowie Rassismus fördern. „Schorndorfer Buddys“ will dem entgegen wirken.
 
Nun geht „Schorndorfer Buddys“ in abgewandelter Form in die zweite Runde. Am Projekt sind 50 Schülerinnen und Schüler aus drei Klassen unterschiedlicher Schulen beteiligt: eine Berufskollegklasse der Johann-Philipp-Palm-Schule mit überwiegend in Deutschland sozialisierten Jugendlichen und je eine Vorbereitungsklasse des Max-Planck-Gymnasiums sowie der Gottlieb-Daimler-Realschule mit überwiegend in anderen Ländern aufgewachsenen Jugendlichen.
 
Im laufenden Schuljahr werden im Abstand von ca. sechs Wochen vier Treffen organisiert. Beim Kennenlernen am Dienstag den 12.03.2019, erfuhren die Teilnehmenden auch etwas über die verschiedenen Herkunftsländer. Die Teilnehmenden haben diese in Vorträgen vorgestellt, ländertypische Gerichte und Kleidungsstücke mitgebracht oder über Traditionen und Alltägliches gesprochen. Dabei konnten erste Gemeinsamkeiten festgestellt werden. Bei den weiteren Terminen geht es dann insbesondere um die Themen interkulturelle Kompetenz sowie Rassismus und Diskriminierung.
 
Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg und durch den Integrationsfonds der Stadt Schorndorf gefördert. Lena Böhnlein, Integrationsmanagerin der Stadt Schorndorf und Magdalena Lingel, die Leiterin des Zentrums für internationale Begegnungen in Schorndorf, haben das Projekt initiiert und planen die einzelnen Aktivitäten.

Ansprechpartnerinnen
Das Programm wird gefördert durch:

Logo des Ministeriums für Soziales und Integration