Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Häufig gestellte Fragen zur neuen Friedhofssatzung ab 1. Januar 2022

Wie hoch fallen die neuen Gebühren aus?

Werfen Sie dazu bitte einen Blick in den Anhang der neuen Friedhofssatzung (Entwurf) oder in die Friedhofsbroschüre.

Wie berechnen sich die neuen Gebühren?

Die Nutzungsgebühren setzen sich zu jeweils der Hälfte aus Laufzeit und Grabfläche, beziehungsweise der Anzahl der beigesetzten Personen, zusammen. Am Beispiel Urnenwahlgrab: Die Laufzeit beträgt hier 30 Jahre. Diese macht 50 Prozent der Gebühr aus. Zu 25 Prozent fließen die Grabfläche mit den Maßen 60x80 cm, zu 25 Prozent die Belegungsoption, dass zwei Urnen beigesetzt werden dürfen, mit ein.

Warum ändern sich die Gebühren teils so stark?

Die Gemeinde ist dazu verpflichtet, die bei der Friedhofsverwaltung anfallenden Kosten zu 100 Prozent decken zu können. Die höheren Gebühren resultieren vor allem aus steigenden Unterhaltungskosten. Eine Überarbeitung der Gebühren war außerdem notwendig, weil immer mehr Menschen Urnengräber oder pflegearme Gräber wählen, statt der Erdgräber. Um dennoch die erwünschte Kostendeckung zu erreichen, mussten die Gebühren umverteilt werden.

Gibt es Ausnahmen bei der Berechnung?

Die Gebühren für Aussegnungshallen, mit 50 Prozent, sowie Kindergräber, mit 30 Prozent Kostendeckungsgrad, bilden hiervon die Ausnahme. Bei den Kindergräbern steht die Schwere der Fälle im Fokus, durch welche bewusst die Gebühr nicht in diesem Maße erhöht, sondern im Vergleich zu den restlichen Gebühren sogar gesenkt wird.

Können noch weitere Gebühren hinzukommen?

Wenn die Grabpflege von der Stadt getragen wird, kommen Pflegezuschläge zu den Kosten hinzu. Diese sind bereits im Grabpreis mit inbegriffen. Die Grabräumung ist nicht in der Gebühr inklusive, da die Nutzungsberechtigten die Wahl haben, ob ein Steinmetz, die Stadtverwaltung mit den Zentralen-Diensten-Schorndorf oder ein anderer Fachbetrieb beauftragt werden soll. Ansonsten würde unter Umständen die Abräumung doppelt bezahlt werden.

Gegebenenfalls kommen noch die Kosten für eine weitere Zubettung hinzu. Beispiel: Drei Urnen statt zwei im Wahlgrab.

Welche Grabformen gibt es künftig?

Erdreihengrab, Erdwahlgrab, Erdrasenreihengrab, Erdrasenwahlgrab, Urnenreihengrab, Urnenwahlgrab, Baumurnenreihengrab, Baumurnenwahlgrab, Rasenurnenreihengrab, Stelenurnenwahlgrab, Urnenreihengemeinschaftsgrab, Urnenwahlgemeinschaftsgrab, Anonymes Urnenreihengrab, diverse Urnengräber im „Himmelsgarten“ und im „Garten der Erinnerung“, diverse Kindergräber.

Welche Grabformen sind neu?

Neu dabei sind Rasenwahl- und reihengräber, als Erdbestattung für den Sarg, sowie die Kinderreihengemeinschaftsgräber.

Welche Grabformen sind weggefallen?

Die Urnenstelen-Reihengräber sowie die dreifach- und vierfachbreiten Erdwahlgräber fallen aus dem Angebot. Eine Verlängerung bestehender Wahlgrabstätten dieser Art ist dennoch möglich.

Direkt nach oben