Inklusive Stadt Schorndorf

Inklusion ist wichtig. Wir müssen immer wieder darüber nachdenken, wie wir die Inklusion noch besser machen können.
Inklusion ist in allen Bereichen wichtig. Jeder kann zur Inklusion beitragen.
Inklusion kann nur gemeinsam erreicht werden. Alle müssen daran mitarbeiten.

Das Bündnis für Inklusion und Teilhabe arbeitet zusammen mit der Stadtverwaltung daran, die Inklusion in Schorndorf zu verbessern.
Der Aktionsplan „Schorndorf inklusiv“ ist dafür die Grundlage.

Für jedes Handlungsfeld im Aktionsplan gibt es eine Arbeitsgruppe. Diese Arbeitsgruppen erarbeiten immer neue Ideen, wie die Inklusion in ihrem Handlungsfeld noch besser werden kann. Es können immer wieder neue Menschen zur Arbeitsgruppe eingeladen werden. Wir freuen uns, wenn Menschen mit Behinderung mitarbeiten.

Zusätzlich zu den Arbeitsgruppen gibt es die Bündnistreffen. Beim Bündnistreffen treffen sich die Stadtverwaltung Schorndorf und ihre Bündnispartner.

Bei der Stadtverwaltung gibt es für die Inklusion neue Arbeitsplätze. Zum Beispiel die Fachstelle Inklusion. Die Mitarbeiter der Fachstelle achten darauf, dass die Stadtverwaltung, die Bündnispartner und die Menschen in Schorndorf gut zusammenarbeiten. Und sie achten darauf, dass die Maßnahmen aus dem Aktionsplan umgesetzt werden, und dass es immer wieder neue Maßnahmen gibt.

Die Stadt Schorndorf ruft Menschen mit Behinderung zur Mitarbeit auf. Zum Beispiel durch Umfragen und Workshops sollen Menschen mit Behinderung bei den Themen aus den Handlungsfeldern mehr mitbestimmen können.

Die Umsetzung vom Aktionsplan ist eine große Aufgabe für die Stadt Schorndorf und wird viele Jahre dauern. Außerdem soll der Aktionsplan immer wieder überarbeitet werden. Es werden neue Maßnahmen dazu kommen, die die Inklusion in Schorndorf weiter voranbringen.

Das ist unser Ziel:

Schorndorf soll eine inklusive Stadt werden.
In einer inklusiven Stadt halten die Menschen zusammen und niemand wird ausgegrenzt. Eine inklusive Stadt ist besser für alle.

Impressum

Erste Auflage 2021

Für den Inhalt und die Bilder waren zuständig: Christian Bergmann, Lillemor Nähr von der Stadtverwaltung Schorndorf

Diese Personen haben mitgearbeitet:

  • Aglaja Trefz
  • Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Schorndorf e.V.
  • Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz
  • Catrin Scholz
  • Diakonieverbund Dornahof und Erlacher Höhe e.V.
  • Diakonie Stetten e.V.
  • Evangelische Gesamtkirchengemeinde Schorndorf
  • eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.
  • Jessica Heiss
  • Kai Käfer
  • Katholische Kirchengemeinde Heilig-Geist
  • Kreisdiakonieverband Rems-Murr-Kreis
  • Lena Rosteck
  • Paulinenpflege Winnenden e.V.

Für die Schriftart und die Anordnung vom Text und von Bildern war zuständig: Eva Schnitzler

Zweite Auflage 2024 in einfacher Sprache:

Das Büro für Leichte Sprache von der Diakonie Stetten e.V. hat den Aktionsplan 2024 in einfache Sprache übersetzt. Für Veränderungen ab ### DATUM ### ist die Fachstelle Inklusion von der Stadt Schorndorf verantwortlich.

Lena Rosteck

Gordana Lokas

So können Sie Kontakt aufnehmen:

Stadtverwaltung Schorndorf Fachbereich Familie und Soziales
Urbanstraße 24
73614 Schorndorf
Telefon: 07181 602-3313
E-Mail: inklusion(at)schorndorf.de