Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Kommunale Corona-Hilfen im Rahmen der Wirtschaftsförderung

Corona-Maßnahmenpaket 2021

Seit dem 2. November sind Restaurants, Bars, Cafés und viele Dienstleister geschlossen. Seit dem 16. Dezember befindet sich auch der Einzelhandel, mit Ausnahmen von Geschäften mit Produkten des täglichen Bedarfs, im Lockdown. Die finanziellen Unterstützungsleistungen des Bundes kommen vielfach nur verzögert bei den betroffenen Betrieben an.

Aufgrund der anhaltenden Schließungen befinden sich viele Unternehmen in einer akuten wirtschaftlichen Schieflage, haben Schwierigkeiten ihre Fixkosten zu decken und können sich nicht mehr entsprechend auf eine bevorstehende Wiedereröffnung vorbereiten.

Um schnell Hilfe anzubieten, hat der Schorndorfer Gemeinderat mit Beschluss vom 25. Februar 2021 ein umfassendes Maßnahmenpaket mit einem Gesamtvolumen von 350.000 Euro für die vom Lockdown besonders betroffenen Schorndorfer Unternehmen insbesondere im Einzelhandel und in der Gastronomie beschlossen.
Mit dem Überbrückungsdarlehen wird schnell und unbürokratisch eine Soforthilfe zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen gewährt, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind. Insbesondere dann, wenn die Auszahlung der beantragten Fördermittel von Land und Bund nicht rechtzeitig erfolgt oder die Unternehmen durch die Raster der staatlichen Hilfsprogramme fallen. Formulare:
Förderrichtlinien "Überbrückungsdarlehen" der Stadt Schorndorf (PDF-Dokument 660 KB)
Vermieterinnen und Vermieter von Gastronomie- und Einzelhandelsflächen in Schorndorf, die derzeit von der behördlich angeordneten Schließungen betroffen sind, können ihren Mieterinnen und Mietern mit städtischer Unterstützung einen zusätzlichen Teil der Miete erlassen.

Formulare:
Förderrichtlinien "Unterstützungsfonds Mietnachlass" der Stadt Schorndorf (PDF-Dokument 606 KB)
Nachweis Mietreduktion (PDF-Formular 153 KB)

Unternehmen aus allen Branchen, die durch die Corona-Pandemie in eine existenzgefährdende Wirtschaftslage geraten sind, können in begründeten Ausnahmefällen eine finanzielle Unterstützung erhalten.

In diesen Fällen wenden Sie sich mit entsprechenden Nachweisen per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@schorndorf.de.
Neugründerinnen und Neugründer wurden in den ersten Förderrunden von Bund und Ländern nicht bedacht/erfasst und hatten bisher keine/wenig Gelegenheit, Rücklagen zu erwirtschaften. Häufig belasten sie auch parallellaufende Existenzförderkredite.

Die Stadt Schorndorf unterstützt alle Neugründungen von Gastronomie- oder Einzelhandelsbetrieben im Haupterwerb in der Innenstadt, die in den Jahren 2020/21 eröffnet haben, mit einem pauschalen (nicht-rückzahlbaren) Zuschuss.
Passend zur Wiedereröffnung der Geschäfte, die von den Schließungen betroffen waren, wird durch eine Verlosung befristeter „Corona-Edition“- Gutscheine, begleitet von einer „buy local“-Marketingkampagne, ein Impuls zum Besuch und Einkauf in der Innenstadt generiert.

Der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement (TuC) informiert in den kommenden Wochen ausführlich über die einzelnen Eckpunkte der geplanten Citymarketing-Initiative.

Weitere kommunale Hilfen

Seit Beginn der Krise unterstützt die Stadt Schorndorf die betroffenen Unternehmen im Rahmen der kommunalen Handlungsmöglichkeiten.
Aufgrund der erschwerten wirtschaftlichen Lage durch das Corona-Virus, hat sich die Stadt Schorndorf dazu entschlossen, den Betrieben die vollständigen Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2021 zu erlassen. Wie auch im Vorjahr werden keine Sondernutzungsgebühren für Warenträger/auslagen und die Außengastronomieflächen erhoben. Eine Erweiterung der Außengastronomiefläche wird auch in diesem Jahr auf Antrag unter Prüfung der örtlichen Gegebenheiten ermöglicht. 

Ansprechpartnerin:
Frau Katja Stock
E-Mail: Katja.Stock@Schorndorf.de
Telefon: 07181 602-3123
Der Schorndorfer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 12. November 2020 entschieden, die gastronomischen Betriebe zur Aufrechterhaltung der Außenbewirtschaftung und zur Abwendung der coronabedingten, existenzbedrohlichen Lage zu unterstützen. Die Bewirtung im Innenbereich wird aufgrund der Corona-Pandemie fortlaufend nur in begrenztem Umfang möglich sein und demzufolge blicken viele Gastronomen mit Sorge auf die anstehende kalte Jahreszeit.

Um einbrechende Umsätze abzumildern und die Außenbewirtschaftung sicherzustellen, will die Stadt den Gastronomen unter die Arme greifen und die Kosten für die Herstellung von Fundamente großer Gastronomieschirme auf städtischen Sondernutzungsflächen auf Antrag übernehmen. Hierfür wurde für 2020/21 ein Gesamtbudget von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Formulare:
Förderrichtlinien und Antrag (PDF 322 KB) zum Download
Direkt nach oben