Wandern im Remstal

Wer das Remstal durchwandern möchte, hat die Qual der Wahl. Es gibt immer drei Möglichkeiten: Entweder das Tal zu erwandern oder auf der Halbhöhenlage durch die Weinberge zu spazieren oder auf den Höhen des Schurwaldes bzw. des Schwäbisch-Fränkischen Waldes das Remstal von oben zu entdecken.

An der Rems entlang ist es naturgemäß am bequemsten. Abwechselnd geht es entlang von Streuobstwiesen, an Flusswegen und grünen Auen, vorbei an Weinbergen durch verwinkelte Dörfer und Städtchen.

Gehobene Lokale, urige Gasthöfe und regionaltypische Besenwirtschaften laden zur Einkehr und Verschnaufpause ein. Selten findet man anderswo eine Landschaft, die dem Auge so viel Abwechslung bietet. Insbesondere auf halber Höhe lernt man diese Vielfalt kennen, beispielsweise während der Kirschen- und Obstbaumblüte im Frühjahr, oder im Herbst, wenn die Rebstöcke voller Trauben hängen. Und dann vor allem Ende Oktober nach der Weinlese, wenn das Laub der Reben in allen Farben schillert.

RemstalWeg

Der RemstalWeg ist zweifelsohne ein ganz besonderes Highlight für Wanderer und Genießer. Er verspricht gleichermaßen herrliche Aussichten von den Höhen sowie idyllische Bach-Auen und versteckte Winkel im Tal. Entlang des Weges laden zudem zahlreiche Gaststuben und Besenwirtschaften zur Einkehr.

Zugegeben: Ganz neu ist der rund 215km lange Wanderweg – gut zu erkennen an der gelben Beschilderung mit dem Unendlich-Zeichen – nicht. Vereinigt wurden hierfür die schönsten Abschnitte des ehemaligen »Remstal-Höhenweges« des Remstal Tourismus e.V. sowie des »Remswanderweges« des Schwäbischen Albvereins e.V. In Kooperation konnte das Wegenetz für den neuen RemstalWeg deutlich überarbeitet und optimiert werden. Insbesondere die Wegewarte des Schwäbischen Albvereins trugen mit ihrem Fachwissen einen erheblichen Teil zur Konzeption dieses neuen Weges bei.

Und so können Wanderer entlang des Remstal-Wegs gleichermaßen bewaldete Gebiete wie fruchtbare Landschaften passieren – auf mehreren der beidseitig der Rems verlaufenden Teiletappen geht es genussvoll durch die Weinberge. Die Qualität des Weges liegt in seiner Trassenführung: im Tal vorbei an Städten und Gemeinden, auf den Höhen über das Land. Hauptschlagader ist dabei die Rems, die immer wieder in Erscheinung tritt – von ihrer Quelle in Essingen auf der Schwäbischen Ostalb bis hin nach Remseck am Neckar, wo die Rems schließlich in den Neckar mündet.

RemstalWeg bei Outdooractive