Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Demenznetzwerk Schorndorf

Am 27. Januar 2020 wurde das Demenznetzwerk Schorndorf gegründet. Unter den Unterzeichnern der Kooperationsvereinbarung sind einzelne Bürgerinnen und Bürger, Firmen, Pflegeeinrichtungen, Kirchen, Apotheken, Dienstleitungsunternehmen, Ärzte, die geriatrische Abteilung des Klinikums Schorndorf und eine Krankenkasse. Das Demenznetzwerk Schorndorf ist ein freiwilliger, auf Dauer angelegter Zusammenschluss in der Kommune.  Das Netzwerk umfasst derzeit 43 Partner (Stand: 15. Februar 2020).

Ziele des Netzwerks

  • Förderung der Lebensqualität und gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen
  • Begegnungsmöglichkeiten von Menschen mit und ohne Demenz schaffen
  • Informations- und Wissenstransfer im Demenz-Netzwerk
  • Sensibilisierung der Bevölkerung und Schaffung von mehr Verständnis für Menschen mit Demenz und ihren Familien
  • Schnittstellenübergreifende Zusammenarbeit
  • Unterstützung der Zusammenarbeit von Versorgungs- und Hilfeangeboten

Wer sich den Zielen verpflichtet fühlt, kann jederzeit ins Netzwerk mit aufgenommen werden. Dazu muss die Kooperationsvereinbarung (PDF 86,2 KB) unterschrieben und an die Stadt Schorndorf gesandt werden.

Veranstaltungen 2021

  • Mittwoch, 3. März 2021, 18:30 bis 19:30 Uhr
    Webinar
  • Dienstag, 30. März 2021, 17 bis 18:30 Uhr
    Online-Lesung des Demenz-Tagebuchs DA STEHT 'NE OMA VOR DER TÜR!

    Bitter. Bittersüß. Komisch? Ja. Demenz ist gnadenlos. Aber in all den Untiefen im Alltag mit einer früh erkrankten Mutter gibt es auch Situationen zum Schmunzeln und zum Lachen. Und immer wieder auch zum Weinen und aus der Haut fahren. Eine Achterbahn der Gefühle. Die Schorndorfer Autorin, Claudia Leihenseder liest aus ihrem Buch, in das ihre Erfahrungen als Angehörige eingeflossen sind. Der Alltag einer zweifachen Mutter - im Spagat des täglichen Wahnsinns zwischen Schreibtisch und Bügeltisch, zwischen Kindergarten und Kontrollbesuch bei der eigenen Mutter.
     
    Die Autorin: „Im Umgang mit Demenz gibt es keine Patentrezepte. Diese liefere ich auch nicht in meinem Demenz-Tagebuch. Aber ich erzähle, wie ich damit umgegangen in: Mit Verständnis für meine Mutter. Mit Verantwortungsbewusstsein. Aber auch mit Bitterkeit und Resignation. Doch auch mit Humor und viel (Selbst-)Ironie.“
     
    Die Online-Lesung findet statt am Dienstag, 30. März 2021 von 17 bis circa 18:30 Uhr und ist kostenfrei.

    Sie können per Videokonferenz oder per Telefon teilnehmen. Bitte melden Sie sich an unter: beate.haerer@schorndorf.de, dann erhalten Sie die Einwahldaten.
  • Mittwoch, 28. April 2021, 18 bis 19:30 Uhr
    In der Sterbephase begleiten – Onlinevortrag

     
    Auch Menschen mit Demenz haben das Bedürfnis nach Geborgenheit und Schutz in der letzten Lebensphase und wollen diese in Würde und ohne Schmerzen erleben. Doch oft fällt es ihnen schwer sich verständlich zu machen. Die Referentinnen der Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e.V., Frau Stolp-Schmidt und Frau Frik-Helber informieren worauf es besonders bei Menschen mit Demenz in dieser Phase ankommt und wie Angehörige und Pflegende die Sterbenden dabei gut begleiten können.
    Bitte melden Sie sich an unter: beate.haerer@schorndorf.de. Sie erhalten dann die Einwahldaten für den virtuellen Microsoft-Teams-Besprechungsraum. Dieser ist bereits 30 Minuten vor Veranstaltung freigeschaltet. Veranstalter ist das Demenznetzwerk Schorndorf.
  • Donnerstag, 24. Juni 2021, 18 bis 19 Uhr
    Mit Demenz im Krankenhaus – Onlinevortrag

    Ein Krankenhausaufenthalt stellt oftmals eine große Herausforderung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen dar. Mathias Hahn, Leitender Arzt der Geriatrie an der Rems-Murr-Klinik Schorndorf informiert, welche Möglichkeiten es gibt die Situation für alle Beteiligten zu erleichtern.
    Bitte melden Sie sich an unter: demenznetzwerk@schorndorf.de.  Sie erhalten dann die Einwahldaten für den Onlinezugang für ZOOM. Dieser ist bereits 30 Minuten vor Veranstaltung freigeschaltet. Veranstalter ist das Demenznetzwerk Schorndorf.

  • Samstag, 24. Juli 2021, 15 Uhr
    Stadtspaziergang „Früher in Schorndorf“


    Wir erinnern uns gemeinsam, wie der Marktplatz früher, in den 50er und 60er Jahren aussah, welche Geschäfte und Gasthäuser es in der Innenstadt gab.
    Geschichten aus der eigenen Kindheit und Jugend sind willkommen. Der Stadtspaziergang wird geleitet von Stadtführer Walter Leppert. Dauer (circa eine bis 11/2 Stunden) und Intensität richten sich nach den Teilnehmenden und wird am Anfang des Spaziergangs gemeinsam abgesprochen.
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf zehn Menschen. Das Angebot ist kostenlos.
    Treffpunkt: Unterer Marktplatz am Daimler-Denkmal. Anmeldung erforderlich unter demenznetzwerk@schorndorf.de, Telefon 07181 602-3303 

  • Freitag,10. September 2021, 15 Uhr
    Stadtspaziergang „Früher in Schorndorf“

     
    Wir erinnern uns gemeinsam, wie der Marktplatz früher, in den 50er und 60er Jahren aussah, welche Geschäfte und Gasthäuser es in der Innenstadt gab.
    Geschichten aus der eigenen Kindheit und Jugend sind willkommen. Der Stadtspaziergang wird geleitet von Stadtführer Walter Leppert. Dauer (circa eine bis 11/2 Stunden) und Intensität richten sich nach den Teilnehmenden und wird am Anfang des Spaziergangs gemeinsam abgesprochen.
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf zehn Menschen. Das Angebot ist kostenlos
    Treffpunkt: Unterer Marktplatz am Daimler-Denkmal. Anmeldung erforderlich unter demenznetzwerk@schorndorf.de, Telefon 07181 602-3303.
  • Mittwoch, 6. Oktober 2021,14:00 bis 16:00 Uhr, großer Sitzungssaal im Rathaus, Marktplatz 1, 73614 Schorndorf
    „Umgang mit Menschen mit demenzieller Erkrankung“ für Mitarbeitende in Stadtverwaltungen

     
    Referent: Demenzfachberater des Landkreises, Thomas Herrmann.
    Immer mehr ältere Menschen prägen den öffentlichen Raum. Seniorinnen und Senioren, die zum Teil über veränderte kognitive Fähigkeiten verfügen, stellen neue Herausforderungen für Mitarbeitende in der Stadtverwaltung dar. Demenz ist häufig nicht sofort erkennbar. Daher findet der Kontakt mit Demenz-Erkrankten statt ohne es zu wissen. Darauf muss man sich auch in Verwaltungen einstellen. Die Schulung vermittelt den Teilnehmenden Demenz zu erkennen, die besonderen Verhaltensweisen zu verstehen und dieser Herausforderung bestmöglich für beide Seiten zu begegnen.
    Anmeldung bei Beate Härer, Fachbereich Familie und Soziales, Stadt Schorndorf unter beate.haerer@schorndorf.de bis spätestens 1.10.2021. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Aus der Presse

14.06.2021
Fast 6.000 Euro können für Veranstaltungen und Treffen im laufenden Jahr ausgegeben werden
19.03.2021
Nachbarschaftshilfe mit Personensuchhunden – „Such und Hilf“-Vorsorge-Paket
22.10.2020
Immer mehr ältere Menschen prägen den öffentlichen Raum
30.01.2020
Neues Netzwerk soll Lebensqualität von Demenzkranken verbessern
23.01.2020
Gemeinsam die Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz verbessern – Gründung am Montag, 27. Januar
Direkt nach oben