Volltextsuche:
Your Language: DE | EN
Schrift einstellen: AA

Stadtnachrichten

Hier finden Sie Informationen aus dem städtischen Mitteilungsblatt  "Schorndorf Aktuell"

Gemeinsam gegen Einbrecher


Streifenwagen der Polizei

In der dunklen Jahreszeit mehren sich die Einbrüche, weshalb das Polizeirevier und die Stadt Schorndorf dagegen mit einer konzentrierten Aktion im Januar und Februar vorgehen. Revierleiter Markus Jatzko: „Mir ist bewusst, dass der Wohnungseinbruch erhebliche Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger hat. Gerade die Verletzung der Privatsphäre durch die Anwesenheit der Einbrecher in der eigenen Wohnung oder Haus wird von den Opfern als elementarer Eingriff empfunden.“ Gerade deshalb würden Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeireviers weiterhin offen sichtbar und verdeckt eingesetzt, um die Wohngebiete zu bestreifen und auch um Einbrecher festzunehmen.

Von Haustür zu Haustür

Allerdings setzt Revierleiter Markus Jatzko ebenso wie Schorndorfs Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich verstärkt auf Prävention.„Wir werden die Anwohnerinnen und Anwohner in den kommenden Tagen auch direkt mit Informationsmaterialien versorgen“, erklärt Jatzko. Dazu gehen die Polizistinnen und Polizisten in einigen Wohngebieten in Schorndorf von Haustür zu Haustür. „Uns ist es wichtig, die direkte Ansprache mit den Bürgerinnen und Bürgern zu suchen, sie auf unsere Sicherheitsberatung hinzuweisen und ihnen auf den ersten Blick sichtbare Mängel an ihren Türen und Fenster aufzuzeigen. Denn etwa 80 Prozent der Einbrüche werden über die Fenster und Terrassentüren verübt.“ Unterstützung erhält das Schorndorfer Polizeirevier bei der Aktion seitens des Polizeipräsidiums Aalen aus dem Bereich Prävention, sowie seitens des Polizeipräsidiums Einsatz mit Kräften der Bereitschaftspolizei sowie der Reiterstaffel. „Die Bürgerinnen und Bürger werden den starken Einsatz der Polizei bemerken“, so Revierleiter Markus Jatzko.
„Ziel unserer gemeinsamen Aktion ist es, unsere Bürgerinnen und Bürger umfassend zu informieren aber auch zu sensibilisieren, aufmerksam zu sein, sich um ihre Nachbarschaft zu kümmern und beispielsweise Auffälligkeiten und Besonderheiten in ihrer Wohnumgebung insbesondere am Abend oder in der Nacht zu informieren. Zum anderen wollen wir aber auch deutlich machen, dass jeder Wohnungseigentümer oder Hausbesitzer etwas zum Schutz seines Eigentums tun kann. Die Angebote für Sicherungstechnik sind mittlerweile sehr gut und auch durchaus bezahlbar“, erklärt Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich. Über genau diese können sich unsere Bürgerinnen und Bürger beispielsweise gleich ab dem morgigen Freitag, 13. Januar, bis Anfang Februar bei einer Ausstellung im Foyer des Rathauses am Marktplatz informieren. Revierleiter Jatzko ergänzt: Die Erfahrungen zeigen, kommt der Einbrecher nicht innerhalb kürzester Zeit ins Haus oder in die Wohnung, ist die Chance groß, dass er von seinem Vorhaben ablässt.“ Und er betont: „Schorndorf gehört im Rems-Murr-Kreis nach wie vor zu den sichersten Wohnorten. 30 - darunter zwölf versuchte - Wohnungseinbrüche in Schorndorf seien bei der Polizei im vergangenen Jahr 2016 angezeigt.

Infofahrzeug auf dem Marktplatz

Die Polizei bietet alle Infos zum Einbruchschutz auch in einem begehbaren Fahrzeug an, das – vorbehaltlich einer kurzfristig witterungsbedingten Absage – am Mittwoch, 1. Februar in der Zeit zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Schorndorfer Marktplatz steht. Das Fahrzeug beinhaltet eine Ausstellung mit bewährten und geprüften Produkten von Grundsicherungen für Häuser und Wohnungen sowie Diebstahlsicherung für Zweiräder und Anhänger. Zum Abschluss der Aktion soll es Anfang Februar noch eine Infoveranstaltung in der Barbara-Künkelin-Halle geben. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK