Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Volltextsuche auf: https://www.schorndorf.de
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden.
Blick über Schorndorf

Stadtnachricht

Zwei langjährige Schulleitungen verabschiedet


24 Jahre Schulleiter im Burg-Gymnasium: Jürgen Hohloch (Mitte)

Standing-Ovations von allen geladenen Gästen gab es am Dienstagmittag bei der Verabschiedung von Jürgen Hohloch, langjähriger Rektor des Burg-Gymnasiums in Schorndorf. Bei der offiziellen Veranstaltung wurde Hohloch nach 24 Jahren vorbildlicher Schulleitung von Oberbürgermeister Matthias Klopfer, Bürgermeister Thorsten Englert, Dr. Thomas Hölz, Leitender Regierungsschuldirektor im Regierungspräsidium, seinem derzeitigen und ehemaligen Lehrerkollegium, der SMV und den Elternbeiratsvorsitzenden in den Ruhestand verabschiedet. 140 Gäste waren für diese besondere Verabschiedung geladen. „Wir hätten niemals gedacht, dass wir den Tag heute so feiern dürfen. Aber wir freuen uns umso mehr, dass wir unseren geliebten Schulleiter heute so gebührend verabschieden können“, erklärte sein Stellvertreter Michael Krauss.

„Schule ohne Rassismus, Gütesiegel UNESCO Projektschule, Neubau des Burg-Gymnasiums. Eine Schule, in der sich Lehrende und Lernende mit Respekt und Wertschätzung füreinander begegnen“, so nannte Oberbürgermeister Matthias Klopfer einige der Verdienste von dem scheidenden Rektor auf. In den letzten Jahren habe Hohloch dem Burg-Gymnasium durch seinen Einsatz und sein Engagement zu seiner jetzigen Situation verholfen. „Für die Stadt Schorndorf als Schulträger, für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt sowie den Nachbargemeinden spreche ich Ihnen meinen besten Dank für Ihre Arbeit aus“, so Klopfer.

Schulleiter mit großem Sachverstand und Leidenschaft

Hohloch kam im Jahr 1962 als Rektor an das Burg-Gymnasium. Davor war er bereits für dreieinhalb Jahre stellvertretender Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums. „Menschlich und leistungsorientiert“ Führen, sei sein Ziel gewesen. Er unterrichtete die Fächer Englisch und Französisch. „Von 1962 bis 2021 - dazwischen liegt ein Lebenswerk“, beschrieb Hölz die letzten 24 Jahre von Jürgen Hohloch. „Ein Viertel Jahrhundert haben Sie die Schule nun geleitet und vor allem aktuell wird einem bewusst, wie essentiell und existentiell die Schule als Bildungs- und Begegnungsraum ist“, so Hölz. Er sei der „Visionär, Initiator und Motor des Neubauvorhabens zwischen den Jahren 2013 und 2018“ gewesen und stets ein Schulleiter „mit großem Sachverstand und Leidenschaft“. Im Namen des Landes und des Regierungspräsidiums sprach Hölz dem scheidenden Rektor für sein Wirken im Burg-Gymnasium seinen Dank aus.

Goldene und turbulente Zeit

„Goldene und turbulente Zeit“, so nannte Hohloch selbst die letzten 24 Jahre. Die Einführung des Turbozugs G8, die Einführung einer Theaterklasse und des bilingualen und Informatik-Profils. All das seien kurzfristige Vorgaben des Regierungspräsidiums gewesen. Umsetzung der Kriterien als UNESCO-Projektschule. Dann die Umsetzung des 25-Millionen-Euro-Neubaus des Burg-Gymnasiums mit anstrengenden Übergangsmonaten in der Containerschule und dem Bürgle in der Grauhalde.

In den letzten Jahren, dachte Jürgen Hohloch, würde es weniger Turbulent werden und das Burg-Gymnasium könnte „endlich richtig durchstarten“. Und dann kam die Pandemie, die die Schule und ihn erneut vor Herausforderungen stellte. Das alles hätte er nicht ohne die erweiterte Schulleitung geschafft, erklärte Hohloch. „Kein Blatt passte zwischen mir und meinem Stellvertreter Michael Krauss“, erklärte Hohloch und bedankte sich für dessen Energie und Engagement.

Marcus Vornhusen neuer Schulleiter am BG

Der Nachfolger von Jürgen Hohloch, welcher bereits im Juni in der Gemeinderatssitzung gewählt wurde, war ebenfalls bei der Verabschiedung anwesend und wurde von Dr. Thomas Hölz in das Amt eingeführt. Marcus Vornhusen war die letzten zwölf Jahre Schulleiter am Gustav-Stresemann-Gymnasium in Fellbach. „Ich habe die letzten zwölf Jahre geübt, jetzt übernehme ich in Schorndorf. Ich werde all meine Kraft und Kompetenz einsetzen, damit das Burggymnasium „endlich richtig durchstarten“ kann“, verspricht Vornhusen.

Hochkompetente Schulleiterin mit Herz für ihre Kinder

14 Jahre Schulleiterin an der Schlosswallschule: Karin Ehlert. Vergangenen Freitag wurde auch Karin Ehlert, langjährige Rektorin der Schlosswallschule in Schorndorf verabschiedet. „Unseren Kindern Bildung auf deren Lebensweg mitzugeben, Talente und Fähigkeiten hervorzukitzeln und sie nicht nur zu fördern, sondern auch zu fordern – das war Ihre Lebensaufgabe“, lobte Bürgermeister Thorsten Englert. „Vielen Dank für 14 intensive Jahre!“ Auch die leitende Schulamtsdirektorin Sabine Hagenmüller-Gehring schloss sich dem Lob an: „Die Schlosswallschule hat sich zu einer Schule mit Profil entwickelt, die sich sehen lassen kann“. Karin Ehlert habe sich ganz bewusst für diese Schule entschieden, sich damit identifiziert und eine „Meisterleistung“ auf voller Linie erbracht, so Hagenmüller-Gehring. Konrektorin Nicole Klingmann beschrieb Karin Ehlert als „Schulleiterin mit Herz, die für ihre Kinder einsteht.“ Und die Geschäftsführende Schulleiterin Dr. Karin Fehrenbach hob die fürsorgliche, hochkompetente, zielorientierte und präventive Pädagogik der Rektorin hervor.

Prävention hat großen Stellenwert an der Schlosswallschule

Prävention hat an der Schlosswallschule einen hohen Stellenwert. Beispielsweise stehen ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung im Fokus des Schulkonzepts. Unter der Leitung Karin Ehlerts wurde auch das Modell der Ganztagsschule im Schuljahr 2012/2013 eingeführt. So können Kinder täglich bis 17 Uhr betreut werden –entsprechende Arbeitsgruppen sowie Spiel- und Betreuungsangebote wurden geschaffen. Ein vielfältiges Angebot an Musik- und Freizeitangeboten in Kooperation mit den Schorndorfer Vereinen und der Musikschule runden diese Angebote ab.

Konrektorin Nicole Klingmann tritt Nachfolge an

Karin Ehlert begann ihr Studium im Jahr 1975 an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg. Ihre erste Dienststelle trat sie in Ellwangen an und wechselte 1983 ins damalige Schulamtsbezirk Waiblingen. 2006 übernahm Karin Ehlert die stellvertretende Leitung der Schlosswallschule, bevor sie dann im Jahr 2008 Rektorin wurde.

Zusätzlich übernahm Ehlert für ein Jahr die kommissarische Leitung der Fuchshofschule. Nun, nach 40 aktiven Schuljahren tritt Karin Ehlert in den wohlverdienten Ruhestand ein. Ihre Nachfolgerin wird Konrektorin Nicole Klingmann. Karin Ehlert selbst bezeichnet ihren Abschied als „Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt“ und freut sich erstmal auf das „Nichtstun“.

Direkt nach oben