Dienstleistung

Öffnung der Rathäuser ab 4. Mai

Die Rathäuser in Schorndorf haben ab Montag, 4. Mai wieder zu den regulären Öffnungszeiten und unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet. Davon ausgenommen ist der Fachbereich BürgerService (siehe unten). Um Wartezeiten zu vermeiden, sollten bevorzugt Termine online vereinbart werden. Für den Zutritt zu den Rathäusern muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Es ist eine eigene Maske mitzubringen.

Sonderregelung für BürgerService
Für den Fachbereich BürgerService mit Ausnahme der Friedhofsverwaltung und der Verwaltungsstellen gelten Sonderregelungen. Vom 4. Mai bis vorerst zum 15. Mai sind persönliche Termine nur nach Vereinbarung möglich: Die Terminzeiten im BürgerService – mit Ausnahme der Friedhofsverwaltung und der Verwaltungsstellen – sind vorerst bis zum 29. Mai erweitert: Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Zwischen 12.30 und 13.30 Uhr sind Bürgerbüro, Standesamt und Ausländeramt geschlossen. Ab 2. Juni gelten wieder die bisherigen Öffnungszeiten.

Hundesteuer - Hund anmelden

Wenn Sie Halter eines Hundes sind, müssen Sie diesen bei Ihrer Gemeinde anmelden und für den Hund Hundesteuer bezahlen.
^
Mitarbeiter
^
Formulare
^
Voraussetzungen

Sie halten einen Hund.

^
Verfahrensablauf
Sie können die Anmeldung persönlich oder schriftlich vornehmen.

Für die Anmeldung Ihres Hundes ist das Formular "Hundesteueranmeldung" zu verwenden. Dieses erhalten Sie beim Bürgermeisteramt oder zum Download auf dieser Seite.

^
Erforderliche Unterlagen

eventuell: Rassenachweis; das kann für die Höhe der Hundesteuer wichtig sein.

Erkundigen Sie sich vorher bei der zuständigen Stelle, ob und welche Unterlagen Sie vorlegen müssen.

^
Frist/Dauer
Sie müssen Ihren Hund in der Regel innerhalb eines Monats ab Beginn der Hundehaltung beziehungsweise des Zuzugs nach Schorndorf anmelden.
^
Kosten/Leistung

Die Hundesteuer beträgt für den ersten Hund 132 Euro pro Kalenderjahr.

Hält ein Hundehalter im Stadtgebiet mehrere Hunde, so erhöht sich der Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 264 Euro pro Kalenderjahr.

Für jeden Kampfhund sowie für jeden aggressiv und gefährlich eingestuften Hund beträgt die Hundesteuer 810 Euro pro Kalenderjahr.

Die Zwingersteuer beträgt 132 Euro pro Kalenderjahr.

^
Sonstiges

Melden Sie Ihren Hund nicht an, ist das eine Ordnungswidrigkeit.

Beachten Sie auch mögliche Regelungen zu Leinenzwang, Hundekotbeseitigung und verbotenen Orten wie beispielsweise Metzgereien in Ihrer Gemeinde.

^
Rechtsgrundlage
§ 9 Kommunalabgabengesetz (KAG) (Gemeindesteuern) in Verbindung mit der Hundesteuersatzung
^
Satzung
^
Broschüre
^
Zugehörigkeit zu
^
verwandte Dienstleistungen